Tafeln in Deutschland "Die Ellenbogen gehen von allen aus"

Lebensmittel werden in der Ausgabestelle der Essener Tafel von einer Mitarbeiterin einsortiert.

(Foto: dpa)

Auch an der Berliner Tafel gibt es Verteilungskämpfe, aber deren Vorsitzende sagt, dass keine Gruppe schlimmer ist als die andere. Ein Gespräch über Hilfe, Solidarität und Grenzen.

Interview von Michaela Schwinn

Sie ist die Erfinderin der deutschen Tafelbewegung: Seit 25 Jahren unterstützt Sabine Werth Hilfsbedürftige in Berlin, ein Vorbild für mittlerweile 934 ähnliche Projekte in Deutschland. Die mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnete Gründerin und Vorsitzende der Hauptstadt-Tafel erlebte die Diskussion über den Aufnahmestopp für Menschen ohne deutschen Pass in Essen mit Unbehagen. Ein Gespräch über schwierige Momente, aufgeheizte Emotionen und den Zusammenhalt der Gesellschaft.

SZ: Seit der Gründung vor 25 Jahren sind Sie Vorsitzende der Berliner Tafel. Haben Sie so eine ...