Interview über die Psychologie des Erbens "Es geht um Kindheit, Liebe und Anerkennung"

Rosemarie Schuckall bekommt manchmal Figuren wie diese von ihren Klienten geschenkt.

(Foto: Matthias Ferdinand Döring)

Erben endet häufig im Streit. Die Familientherapeutin Rosemarie Schuckall hilft Familien dabei, diese Konflikte wieder lösen zu können.

Interview von Anna Dreher und Elisabeth Gamperl 

Wenn es Zoff ums Erbe gibt und die Beteiligten nicht jahrelang vor Gericht streiten wollen, holen sie sich häufig Hilfe bei Mediatoren. Rosemarie Schuckall berät seit zehn Jahren Familien mit Erbstreitigkeiten. Zu den Sitzungen in ihrer Münchner Praxis werden alle Beteiligten auf einmal geladen, jeder kommt zu Wort, die anderen müssen zuhören und dürfen ihn nicht unterbrechen.

SZ: Frau Schuckall, warum gibt es beim Erben so viel Ärger?

Rosemarie Schuckall: Die Aussicht, sich etwas Teures leisten zu können oder nicht ...