Doktortitel kaufen Sind wir nicht alle ein bisschen Doktor?

Ein Ehrendoktor in Kirgistan kostet 25.000 Euro, in Miami erhält man ihn schon für 150 Euro - und dann gibt es noch Promotionsberater, die nach einer kleinen Spende weiterhelfen: Wie man in Deutschland für Geld an einen Titel kommt.

Von Rudolf Neumaier

Die Würde kommt per UPS. Ein schlichtes Päckchen, der Pförtner übergibt es. Alles andere als feierlich, er kennt den Inhalt nicht. Eine Urkunde. Die Urkunde! "The Senat of the Miami Life Development Church & Institute, Inc" (MLDC) zertifiziert, dass Rudolf Neumaier gemäß den Statuten der MLDC alle Anforderungen zum Grad des "Dr. h.c. of Metaphysical Sciences" erfüllt habe. Das ist freundlich formuliert. Es gab nämlich überhaupt nur eine Anforderung: 150 Euro zu überweisen.

Ein Ehrendoktor in metaphysischen Wissenschaften der MLDC zu sein, fühlt sich ungefähr so an, wie eine Hermès-Unterhose vom türkischen Basar für zwei Euro zu tragen. Aber, stellt Hermès überhaupt Unterhosen her? In Wirklichkeit?

Die Urkunde sieht protziger aus als handelsübliche Doktor-Urkunden deutscher Fakultäten. Der Stempel ist echt, die Unterschrift eines D. van Hoogen, des Senatspräsidenten, nur faksimiliert. Dafür prangt ein Emblem mit Kreuz, Bischofsstab und Mitra im Eck. In den USA dürfen kirchliche Einrichtungen Ehrendoktorwürden verleihen, und als Kirche kann sich dort praktisch jeder Angelklub deklarieren lassen.

Ehrendoktorwürde in "Aromatherapy"

Mit der katholischen Kirche dürfte die MLDC recht wenig zu tun haben. Die Ehrendoktorwürden in "Exorcisms", "Pastoral Hypnotherapy", "Gospel Music" und "Angel Therapy" könnte man mit viel gutem Willen noch als Randgebiete der Theologie durchgehen lassen. Es dürfte aber schwer sein, für "Wellness Studies", "Ufology", "Aromatherapy", "Esoteric Psychology" und "Feng Shui" Doktorväter an einer kirchlichen Hochschule zu finden. Die komplette Liste steht im Internet unter www.doktortitel-kaufen.net.

Ein Scherz? Nepp? Wen juckt's. Genau sieben Tage nach der Bestellung und dem Überweisen der "Spende" - schließlich gibt es Doktortitel nicht zu kaufen - rief der Pförtner an: "Für Sie ist ein Päckchen da."

Das Geschäft mit den Titeln boomt

Es ist kinderleicht, im Internet Firmen zu finden, die einem "den Doktor" vermitteln. So billig wie bei der MLDC ist er allerdings sonst kaum zu haben. Das Geschäft mit Titeln, man muss das so sagen, es boomt. Trotz Guttenberg oder wegen Guttenberg oder unabhängig von Guttenberg.

Die Seite www.titel-kaufen.de bekommt jeden Tag zwischen vier und zehn Anfragen. Sie hat auch Gesellenbriefe, Adelstitel, Master- und diverse andere Diplome im Angebot. Die Homepage ist phantastisch aufgemacht. Beredt ist der Weg zum Titelbetrug geschildert (40 Euro pro Seite für Ghostwriting).

Doch müsste jeder stutzig werden bei Sätzen wie: "Wollen Sie legal einen Doktor Titel führen, der Ihnen zu mehr Ansehen und Sexappeal verhilft?" Allein die wenigsten kapieren den Sarkasmus. Und die wenigsten klicken auf die unauffällige Unterseite "Titel kaufen - geht das wirklich?" Die klärt auf: "Vorsicht, Satire!"

Biete Geld - brauche Doktortitel

mehr...