Artenschutz:Die Vogelgrippe bedroht viele seltene Arten

Artenschutz: Ein vermutlich an der Vogelgrippe verstorbener Kormoran in Lima, Peru.

Ein vermutlich an der Vogelgrippe verstorbener Kormoran in Lima, Peru.

(Foto: ERNESTO BENAVIDES/AFP)

Das Virus infiziert immer mehr Wildvögel. Für seltene Arten, die ohnehin ums Überleben kämpfen, könnte der Erreger das endgültige Aus bedeuten.

Von Thomas Krumenacker

Rot, wohin man sieht: Ein Blick auf die digitale Europakarte des "Bird Flu Radars" der europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) reicht aus, um den Ernst der Lage zu erfassen. Das Frühwarnsystem für Ausbrüche der Vogelgrippe weist seit Monaten extreme Risiken für weite Teile Europas aus. 37 Staaten sind seit Beginn der aktuellen Welle im Jahr 2021 vom Ausbruch der Aviären Influenza betroffen. Auch auf anderen Kontinenten wütet das Virus. Wissenschaftler stufen die Infektion bereits als "Panzootie" ein - als Pandemie im Tierreich.

Zur SZ-Startseite
+++ ACHTUNG: BILDER NICHT HONORARFREI +++ EINMALIGE VERWENDUNG FÜR EISBÄREN GESCHICHTE +++ ET 20.01.2024 +++

SZ PlusKlimawandel
:Wie schlecht geht es den Eisbären wirklich?

Eisbären sind die Popstars der Apokalypse, ihr Hungertod durch den Klimawandel gilt seit Jahrzehnten als unausweichlich. Oder ist es doch komplizierter?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: