Verhaltensforschung Gähnen steckt auch Hunde an

Wenn Frauchen oder Herrchen gähnt, gähnt ihr Hund häufig mit. Und die Tiere imitieren nicht einfach die Bewegung. Selbst wenn sie ihren Besitzer nur gähnen hören, reagieren sie darauf.

Von Valentin Frimmer

Gähnt einer, gähnen alle mit - auch Hunde. Die Vierbeiner reagieren aber nicht auf jedes x-beliebige Gähnen, sondern hauptsächlich auf das ihres Besitzers, schreibt Silva Karine von der Universität Porto (Animal Cognition, online).

Gähnen ist ansteckend - und das gilt auch für Hunde, wenn der Besitzer gähnt.

(Foto: dapd)

Um das bloße Nachäffen der Gähnbewegung auszuschließen, spielte die Verhaltensforscherin den Hunden lediglich Gähngeräusche vor, sowohl von Fremden als auch von ihren Haltern.

Der unbekannte Gähnsound ließ die meisten Hundeprobanden kalt. Gähnte hingegen das eigene Herrchen oder Frauchen, reagierten sie fünfmal häufiger mit Gegengähnen.

Karine hält dieses Ergebnis für ein Indiz, dass Hunde ihrem Besitzer Empathie entgegenbringen. Sie plant, mit Hilfe von Gähntests besonders empathische Hunde auszuwählen, um sie als Therapiehunde einzusetzen.

Neben Mitgefühl gibt es noch eine andere Erklärung für das Gähnphänomen. Vielleicht ahmen die Hunde nur nach, was sie vor ihrem geistigen Auge sehen. Es ist bekannt, dass sie sich zur Stimme ihres Besitzers das passende Gesicht vorstellen können.