Virologie:Wo sich die nächste Seuche zusammenbraut

Virologie: Beschlagnahmtes Malaiisches Schuppentier in Kuala Lumpur: Die Tiere kommen wegen ihrer Lebensräume und Kontaktmöglichkeiten zum Menschen als Wirtstiere in Betracht.

Beschlagnahmtes Malaiisches Schuppentier in Kuala Lumpur: Die Tiere kommen wegen ihrer Lebensräume und Kontaktmöglichkeiten zum Menschen als Wirtstiere in Betracht.

(Foto: JIMIN LAI/AFP)

Welche Viren haben das Potenzial, vom Tier auf den Menschen überzuspringen? Ziemlich viele, zeigt eine Risikoliste - etwa "Predict_CoV-35".

Von Berit Uhlmann

Wahrscheinlich begann es mit einem Jäger in Zentralafrika, der einen Schimpansen erlegte. Vielleicht hatte sich der Mann im Kampf verletzt, vielleicht war er dem Blut des Tieres beim Zerlegen der Beute zu nahe gekommen. Auf jeden Fall gelangte mit den Körperflüssigkeiten des Affen ein Virus in den Körper des Unbekannten. Es war dieser unbemerkte Augenblick vor etwa 100 Jahren, der später das Schicksal unzähliger Menschen verändern sollte. Dieser Spillover, der Sprung des Virus vom Tier auf den Menschen, war einer der Ausgangspunkte der späteren Aids-Pandemie.

Zur SZ-Startseite
Projekt soll Einfluss von Corona-Mutationen untersuchen

SZ PlusCoronavirus-Mutationen
:Unsichtbare Gegner

Dass Viren mutieren, ist normal. Passiert einfach. Blöd nur, dass der Zufall bei Corona gerade so tückische Varianten hervorbringt. Über den Kampf der Wissenschaft gegen die nächste Welle.

Lesen Sie mehr zum Thema