bedeckt München 15°

Reproduktionsmedizin:Wunsch Kind

F1 Grand Prix of Bahrain

Nicht jedes Paar kann sich den Kinderwunsch so einfach erfüllen: Jedes sechste Paar ist von Unfruchtbarkeit betroffen.

(Foto: Getty Images)

Früher war das Zeugen von Nachwuchs eine Frage von Sex und Schicksal. Heute bietet die Fortpflanzungsmedizin immer neue Reproduktionsmethoden. Was das für Liebe, Erotik und Familie bedeutet? Darüber lässt sich streiten.

Von Kathrin Zinkant

Kinder zu zeugen, ist ein Akt der Liebe. Früher ging das so: Mann und Frau treffen einander, verlieben sich, werden ein Paar und wünschen sich ein Baby. Die körperliche Leidenschaft führt früher oder später zur Zeugung. Schließlich wird das Wunschkind geboren. Nach und nach kommen auf dem gleichen Weg Geschwister hinzu. Fertig ist die Familie.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Andrea Petkovic
Andrea Petković
​​​​​​​"Als Sportler ist man nicht per se dümmer als der Rest der Gesellschaft"
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Lufthansa-Flugschule
Aus allen Wolken
Thoughtful stressed woman with a mess in her head
Familie und Partnerschaft
Das Monster in mir
Rechtsstreit um "Borat"
Die Geschichte von Judith
Zur SZ-Startseite