bedeckt München

Pädagogik:Mehr Matsch!

Eine Stunde täglich draußen spielen ist für die Entwicklung des Kindes besonders gut.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Eltern wollen das Beste für ihr Kind. Doch sind Musikstunden und Babyschwimmen die Antwort? Experten erklären, warum Spielen im Wald die Entwicklung von Kindern mehr unterstützt als manches Lernprogramm.

Von Nicola Holzapfel

Nahezu reglos sitzt Laura da, konzentriert und selbstvergessen hört sie zu, den Blick in die Ferne gerichtet. Es ist Vorlesezeit in der Schwabinger Stadtbibliothek, die warme und ruhige Stimme der Vorleserin, die nah neben ihr auf einem Stuhl Platz genommen hat, trägt die Vierjährige fort, in die Welt der Geschichte. Die Unruhe um sie herum nimmt Laura kaum wahr, kleine Geschwisterkinder wollen sich neugierig dazudrängeln und werden doch immer wieder im letzten Moment von ihren Müttern zurückgehalten. Andere Eltern kommen und suchen in den Regalen nach Büchern. Laura lässt sich jedoch davon nicht stören. Die Stimme der Vorleserin vermittelt ihr Ruhe und Geborgenheit.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Young woman at home sitting on floor using cell phone in the dark model released Symbolfoto property
Online-Werbung
Das dunkle Herz des Internets
U.S. President Trump campaigns in Jacksonville, Florida
USA
Trumps verheerende Bilanz
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Maisach: Neubaugebiet / Gewerbegebiet West / Immobilien; WIR
Immobilien
Kostenrisiko Eigenheim
Frankreich
Jedes zehnte Kind
Zur SZ-Startseite