Pädagogik:Mehr Matsch!

Pädagogik: Eine Stunde täglich draußen spielen ist für die Entwicklung des Kindes besonders gut.

Eine Stunde täglich draußen spielen ist für die Entwicklung des Kindes besonders gut.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Eltern wollen das Beste für ihr Kind. Doch sind Musikstunden und Babyschwimmen die Antwort? Experten erklären, warum Spielen im Wald die Entwicklung von Kindern mehr unterstützt als manches Lernprogramm.

Von Nicola Holzapfel

Nahezu reglos sitzt Laura da, konzentriert und selbstvergessen hört sie zu, den Blick in die Ferne gerichtet. Es ist Vorlesezeit in der Schwabinger Stadtbibliothek, die warme und ruhige Stimme der Vorleserin, die nah neben ihr auf einem Stuhl Platz genommen hat, trägt die Vierjährige fort, in die Welt der Geschichte. Die Unruhe um sie herum nimmt Laura kaum wahr, kleine Geschwisterkinder wollen sich neugierig dazudrängeln und werden doch immer wieder im letzten Moment von ihren Müttern zurückgehalten. Andere Eltern kommen und suchen in den Regalen nach Büchern. Laura lässt sich jedoch davon nicht stören. Die Stimme der Vorleserin vermittelt ihr Ruhe und Geborgenheit.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Side view of brother and sister in pink outfits strangle each other while fighting near sofa at home Copyright: xGalaxMa
Familie
Genderneutral erziehen - aber wie?
Anna Wilken
Kinderwunsch
"Da schwingt immer mit: Ich bin selbst schuld"
Wirt Matthias Kramhöller in Geratskirchen
Gasthof in Niederbayern
Erst dachten alle: Volltreffer
Erwin Huber
Interview mit Erwin Huber
"Die letzte Stufe zur Rücksichtslosigkeit wollte ich mir nie antun"
Bislang keine Anzeichen für Stechmückenplage
Insekten
Was Mücken anzieht
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB