Ozeane:Verschwindet das Wasser?

New Zealand South Island bays and mountains from the air Picton, Marlborough, New Zealand PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONL

Aus dem Wasser ragende Landmassen wie hier in Neuseeland könnten einst eine Ausnahmeerscheinung in einem riesigen Ozean gewesen sein.

(Foto: imago images/Cavan Images)

In der Frühzeit gab es womöglich einen weltumspannenden Ozean, aus dem nur einzelne hohe Berge in die Höhe ragten. In ferner Zukunft könnte unser Planet aber zur Wüste werden, denn Forscher vermuten eine Art Leck im Wasserkreislauf der Erde.

Von Angelika Jung-Hüttl

Der globale Wasserkreislauf ist eine praktische Sache. Als Regen oder Schnee fällt der lebensnotwendige Stoff aus den Wolken, wird in Gletschern, Seen und im Grundwasser zwischengespeichert oder fließt in Bächen und Flüssen zum Meer, wo er verdunstet und wieder in den Himmel aufsteigt. In diesem Kreislauf - das lernen schon Schüler - geht kein Wasser verloren. Es ändert sich nur der Aggregatszustand zwischen flüssig, fest und gasförmig. Die Wassermenge bleibt jedoch immer gleich.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusKlimaschutz
:Wie Island zur CO₂-Müllkippe werden will

Auf Island versteinert Kohlendioxid deutlich schneller als anderswo auf der Welt. Nun will die Insel CO₂-Abfall aus dem Ausland einsammeln - ein lukratives Geschäft. Aber hilft das auch bei der Bekämpfung des Klimawandels?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: