bedeckt München
vgwortpixel

Haustiere:Wenn der Hund zum Vegetarier werden soll

Manch Hund mag auch Karotten

Hunde sind Fleischfresser, manche goutieren gelegentlich aber auch Gemüse.

(Foto: imago/Panthermedia)

Müssen Hunde wirklich Fleisch essen? Eine wachsende Zahl von Tierhaltern meint nein. Veterinäre aber sehen die vegetarische Ernährung von Hunden kritisch.

Als sprichwörtlich beste Freunde des Menschen folgen Hunde vielen Trends, mit denen sich ihre Halter beschäftigen. Dazu gehört, dass ein Hund nicht einfach mehr irgendetwas zu fressen bekommt. Stattdessen sucht ein wachsender Anteil der Hundebesitzer nach einem ausgeklügelten Ernährungskonzept fürs Tier. Darüber, was in seinen Napf gehört und was auf keinen Fall hinein sollte, wird ebenso engagiert - und oft ideologisch aufgeladen - diskutiert wie über die menschliche Ernährung. Und immer häufiger bedeutet das für Canis lupus familiaris: Verzicht auf Fleisch. Der Hund soll zum Vegetarier werden - oder gar zum Veganer, also zum vollständig tierfrei lebenden Tier.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Venedigs Kunstschätze im Hochwasser
Einen Atemzug vor der Apokalypse
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
Paartherapeut im Interview
"Wenn die Liebe anfängt, wird es langweilig"
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Baufinanzierung
Schuldenrisiko Eigenheim