bedeckt München 12°
vgwortpixel

Melanom:Bessere Therapie für schwarzen Hautkrebs

Hautkrebsdiagnostik

Zellen des schwarzen Hautkrebses täuschen die Immunabwehr des Körpers mit einem Trick, den Mediziner nun mithilfe einer Therapie blockieren können.

(Foto: picture alliance / Bernd Wüstnec)

Bösartige Tumore der Haut waren noch vor wenigen Jahren ein beinahe sicheres Todesurteil. Doch inzwischen gibt es neue Wirkstoffe, von denen Melanom-Patienten profitieren könnten.

Früher blieben Claus Garbe oft nur noch Worte, um seine Patienten zu trösten. Wenn er schwarzen Hautkrebs diagnostiziert und der Krebs bereits gestreut hatte, hielt der Arzt vor zehn Jahren nichts in der Hand, um das Leben der Erkrankten zu verlängern. Sieben bis neun Monate später starb ein Großteil von ihnen; hatte der Mediziner Metastasen im Gehirn entdeckt, ging es schon nach etwa 16 Wochen zu Ende. "Nie hätte ich gedacht, dass sich das Blatt für die Patienten so schnell wenden würde", sagt Garbe heute, der die Dermatologische Onkologie der Universitätshautklinik Tübingen leitet.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Angela Merkel in Auschwitz
Zur rechten Zeit
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
Paartherapeut im Interview
"Wenn die Liebe anfängt, wird es langweilig"
Teaser image
Baufinanzierung
Schuldenrisiko Eigenheim