Gesten:Wenn die Hände reden

Lesezeit: 6 min

Ob beim Staatsbesuch oder bei den Affen im Zoo: Oft verraten Gesten, worum es gerade wirklich geht. Je nachdem, in welchem Land man ist, können sie aber auch zu saftigen Missverständnissen führen. Eine Zeichenkunde.

Von Katrin Blawat

Vermutlich fehlten Jean-Claude Juncker beim Treffen der Euro-Gruppe einfach die Worte. Im Jahr 2012 streckte der Chef der Runde plötzlich die Hände aus und legte seine Finger um die Kehle des spanischen Wirtschaftsministers. Der hatte soeben eine Neuverschuldung seines Landes verkündet, schon wieder! Juncker hätte die desaströse Entwicklung lautstark kritisieren können. Stattdessen wählte der Vorsitzende der Euro-Gruppe: eine Geste. Er tat so, als wolle er Luis de Guindos würgen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Zuhören
Leben und Gesellschaft
»Nur darauf zu warten, selbst zu erzählen, tötet jede Kommunikation«
Having a date night online; got away
Liebeskummer
Was, wenn du meine große Liebe gewesen wärst?
Reden wir über Geld
"Wem zum Teufel soll ich jemals dieses Zeug verkaufen?"
Timothy Snyder
"Postkoloniale Staaten gewinnen immer"
Mandy Mangler
Gesundheit
»Nennt eure Vulva so oft wie möglich beim Namen«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB