bedeckt München 13°
vgwortpixel

Delfine in Zoos:Freundschaften unmöglich

Die Delfin-Show ist eine der großen Attraktionen im Nürnberger Zoo.

(Foto: mauritius images)

Delfine haben ähnliche soziale Netzwerke wie Menschen. So richtig geht das aber nur in Freiheit - und nicht mit Psychopharmaka ruhiggestellt. Warum werden sie trotzdem in Zoos gehalten?

Als Erstes schwimmt Donna vorbei. Sie legt den Kopf seitlich auf die Wasseroberfläche, um besser sehen zu können, wer oder was da plötzlich am Beckenrand aufgetaucht ist. Ein langer neugieriger Blick, dann schwimmt das Delfinweibchen weiter. Als Nächstes kommt Jenny. Derselbe Blick: interessiert und freundlich. Die Delfine im Nürnberger Tiergarten sehen gesund aus. Sogar fröhlich. Oder ist das nur eine Täuschung, weil die Kiefer dieser Tiere so geformt sind, dass es aussieht, als würden sie lächeln?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Coronavirus
Scheitert Italien, scheitert Europa
Teaser image
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Teaser image
Schlagfertigkeit im Gespräch
"Entscheidend ist nicht, originell zu kontern, sondern überhaupt zu kontern"
Teaser image
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Teaser image
Psychologie
Die dunkle Seite der Empathie
Zur SZ-Startseite