Archäologie:Das Geheimnis der Steine

Lesezeit: 3 min

Archäologie: Auf den ersten Blick ist es nur ein Steinhaufen, doch für Experten ist die Anlage von La Torre - La Janera spektakulär.

Auf den ersten Blick ist es nur ein Steinhaufen, doch für Experten ist die Anlage von La Torre - La Janera spektakulär.

(Foto: Universidad de Huelva)

Im Südwesten Spaniens haben Archäologen in riesigen Kreisen und Linien angeordnete Megalithen entdeckt, eine der größten prähistorischen Stätten Europas. Wozu diente die Anlage?

Von Jakob Wetzel

Begonnen hat es mit Früchten. Die Firma Ánfora wollte hier, auf dem Landgut "La Torre y la Janera" im südwestlichsten Winkel Spaniens vor wenigen Jahren großflächig Avocado-Bäume anpflanzen. Doch dann fanden Mitarbeiter eine größere Zahl prähistorischer Steinbauwerke, die Behörden stellten die Landschaft unter Schutz. Und wie spanische Forscher nun in der Fachzeitschrift Trabajos de Prehistoria berichten, ist das Unternehmen damals nicht einfach nur auf ein paar Hinkelsteine aus der Steinzeit gestoßen, wie es sie in der Gegend häufiger gibt. Sondern es hat eine der größten prähistorischen Stätten Europas entdeckt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
boecker
Leben und Gesellschaft
»Frauen geben sich oft selbst die Schuld«
Nachruf auf Dietrich Mateschitz
Voller Energie
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
Menopause
Große Krise oder große Freiheit?
SZ-Magazin
Frauen
»Ich finde die Klischees über Feministinnen zum Kotzen«
Zur SZ-Startseite