bedeckt München 15°

Volkswagen:"Alles hat mit dem Dieselskandal zu tun"

VW Werner Interview

Soll Volkswagen mehr Sinn für Verantwortung, Gesetzestreue und Diversität beibringen: Vorständin Hiltrud Werner.

(Foto: Hoferichter&Jacobs/MDR/ots)

Hierarchisch, starr, autoritär: Für den Abgasskandal gab es viele Ursachen bei VW. Hiltrud Werner ist verantwortlich für die charakterliche Besserung des Autoherstellers. Ein Gespräch über die Lehren aus dem Betrug.

Von Max Hägler und Angelika Slavik, Wolfsburg

Hiltrud Werner sitzt in einen Besprechungszimmer in der Konzernzentrale von Volkswagen in Wolfsburg. Hier gibt es viele bunte Dinge: Plakate, Kartonwürfel, überall wird für Diversität und Verantwortung geworben. Volkswagen hat als eine der Ursachen des Dieselskandals den Zustand der Konzernkultur ausgemacht - und die Compliance-Vorständin Werner soll diese Kultur ändern. Wie es wirklich zuging bei Volkswagen, erfährt die Öffentlichkeit möglicherweise von diesem Mittwoch an vor dem Landgericht München II: Dort beginnt der Prozess gegen den früheren Audi-Chef Rupert Stadler und drei weitere Angeklagte. Es wird der erste Strafprozess in Deutschland rund um den Abgasskandal - und vermutlich ziemlich unangenehm für den VW-Konzern.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
TV-Duell Trump vs. Biden
Faules Ausreden
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
Ethnic Ainu people thank nature in ritual in northern Japan Ethnic Ainu people bring marimo moss bal
Ethnologie
Der lange Weg zur Würde
Juli Zeh, Lanzarote 2018
Achtung: Pressebilder Luchterhand Verlag, nur zur einmaligen Verwendung am 04.04.2020!
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Junge 11 Monate wird beim Essen gefüttert feeding a baby BLWX100034 Copyright xblickwinkel McPh
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Zur SZ-Startseite