bedeckt München

Verkehr - Remagen:"Brücke von Remagen": Studie für Hängebrücke zwischen Türmen

Remagen/Erpel (dpa/lrs) - Die weitgehend zerstörte, weltberühmte "Brücke von Remagen" über den Rhein soll als Querung für Fußgänger und Radfahrer wiederbelebt werden. "Wir hoffen, dass uns im Laufe des Jahres 2020 das Ergebnis einer Machbarkeitsstudie für eine solche Brücke vorliegt", sagte der Wirtschaftsförderer der Stadt Remagen, Marc Bors. Diese solle sich künftig zwischen den an beiden Ufern erhaltenen Doppeltürmen der historischen Brücke oder in unmittelbarer Nähe rund 350 bis 400 Meter lang über den Fluss spannen. "Bei der Höhenbemessung sind die notwendigen Abstände zum Rhein und zur Bahn zu berücksichtigen", ergänzte Bors.

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Remagen/Erpel (dpa/lrs) - Die weitgehend zerstörte, weltberühmte "Brücke von Remagen" über den Rhein soll als Querung für Fußgänger und Radfahrer wiederbelebt werden. "Wir hoffen, dass uns im Laufe des Jahres 2020 das Ergebnis einer Machbarkeitsstudie für eine solche Brücke vorliegt", sagte der Wirtschaftsförderer der Stadt Remagen, Marc Bors. Diese solle sich künftig zwischen den an beiden Ufern erhaltenen Doppeltürmen der historischen Brücke oder in unmittelbarer Nähe rund 350 bis 400 Meter lang über den Fluss spannen. "Bei der Höhenbemessung sind die notwendigen Abstände zum Rhein und zur Bahn zu berücksichtigen", ergänzte Bors.

Eine Brücke über eine Bundeswasserstraße, eine Bundesstraße und eine Bahnlinie werde sich nicht sehr rasch spannen lassen. "Da es sich um ein nachhaltiges und symbolträchtiges Projekt handeln wird, rechnen wir mindestens mit einigen Jahren, bis die Brücke in die Umsetzung gehen kann", betonte der Wirtschaftsförderer. Eine Straßenbrücke dagegen werde in Remagen und im gegenüberliegenden Erpel aus ökologischen und finanziellen Gründen mehrheitlich abgelehnt. "Bis zur nächsten Autobrücke in Bonn über den Rhein sind es von uns aus nur rund 20 Kilometer", sagte Bors. Außerdem verkehrten bei Remagen zwei Auto- und eine Fußgängerfähre auf dem Fluss. "Die Machbarkeitsstudie ist jetzt in Vorbereitung. Wir hoffen auf maßgebliche Unterstützung von Land, Bund und EU", ergänzte der Experte.

Im März 1945 hatten alliierte Truppen im Zweiten Weltkrieg bei Remagen erstmals den Rhein überschritten. Sie überquerten die nach einem missglückten deutschen Sprengversuch erst noch weiter stehende Brücke. Wenige Tage später stürzte sie doch noch ein. Der US-Film "Die Brücke von Remagen" machte das 1918 fertiggestellte Bauwerk weltberühmt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema