bedeckt München

Tiefkühl-Lieferdienste:Plötzlich wieder cool

So sahen die Wagen von Eismann früher aus - als es noch viele Hausfrauen gab, die tagsüber zuhause waren.

(Foto: Eismann)

Tiefkühlkost nach Hause liefern, damit hatte die Firma Eismann in den letzten Jahren immer weniger Erfolg. Die Corona-Pandemie ändert das - jetzt ist der Dienst wieder gefragt.

Von Benedikt Müller-Arnold

Alles beginnt mit ein paar Sekunden Stille. Alex Wagner hat seinen Lieferwagen am Straßenrand geparkt, läuft das kurze Stück zum Hauseingang. Der 38-Jährige hält seinen Katalog in der einen Hand, sein Lesegerät in der anderen. Wagner sieht akkurat aus: mit dem roten Hemd, dem hellgrauen Kragen, den nach hinten gegelten Haaren, der roten Maske vor Mund und Nase. Der Eismann klingelt und wartet.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sebastian Kurz und Johannes Häfele als Sebastian Kurz in "Willkommen Österreich"
Politische Parodie
"Am meisten Mühe habe ich mir mit seinem Lächeln gegeben"
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
U.S. President Trump campaigns in Jacksonville, Florida
USA
Trumps verheerende Bilanz
Coronavirus - Hof
Pandemie
Wie wurde Hof zum Corona-Hotspot?
Relationship problems, autumn park; selbsttäuschung
Partnerschaft
"Bin ich authentisch oder fange ich an zu täuschen?"
Zur SZ-Startseite