Saori Dubourg im Interview:"Wir müssen emotionaler werden"

Lesezeit: 6 min

Saori Dubourg, BASF

"Das sind unsere eigenen Kinder, denen müssen wir zuhören", sagt Saori Dubourg.

(Foto: oh)

Saori Dubourg sitzt im Vorstand von BASF, dem weltweit größten Chemiekonzern. Ein Gespräch über Plastiktüten, CO₂-Steuer und die technische Machbarkeit von Nachhaltigkeit.

Von Elisabeth Dostert und Karl-Heinz Büschemann

Saori Dubourg, 48, nimmt sich Zeit, mehr Zeit, als ursprünglich geplant. Das Thema ist ihr, der einzigen Frau im Vorstand der BASF, wichtig: Sie redet über Nachhaltigkeit und wie sich diese in der Bilanz abbildet. Aber eines macht sie auch klar. Ein Konzern wie BASF wird immer CO₂ ausstoßen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Illu Wissen
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Mature woman with eyes closed on table in living room; Mental Load Interview Luise Land
Psychische Gesundheit
"Mental Load ist unsichtbar, kann aber krank machen"
Elternschaft
Mutterseelengechillt
Young man have bath in ice covered lake in nature and looking up.; Kaltwasserschwimmen
Gesundheit
"Im kalten Wasser zu schwimmen, ist wie ein sicherer Weg, Drogen zu nehmen"
Wir 4
Sabbatical
Auf Weltreise mit Kindern
Zur SZ-Startseite