bedeckt München 21°

Samstagsessay:Rettet die Steuermoral

Views Of Frankfurt's Financial District As German Economy Boosted By Domestic Demand

Blick auf den Finanzdistrikt in Frankfurt am Main.

(Foto: Bloomberg)

Reiche verschieben ihr Geld nach Panama. Normalbürger tricksen bei der Putzfrau. Gegen Steuerbetrug kann man nichts machen? Falsch! Der Staat muss für Ehrlichkeit sorgen und bei den Reichen anfangen.

Von Marc Beise

In Island stürzte der Ministerpräsident. In Großbritannien wankt der Premierminister. In Russland muss sich der allmächtige Staatspräsident auf offener Bühne rechtfertigen. Die Panama Papers, die der Süddeutschen Zeitung zugespielt worden sind, zeigen Wirkung weltweit. In vielen Ländern macht sich Empörung breit über die Praktiken derer, die auf dunklen Wegen Geld transferieren. Das gilt auch für Deutschland, wo sich fast alle Banken an dem Spiel beteiligt haben. Aber es gibt auch beschwichtigende Reaktionen - Motto: Alles nicht so schlimm.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mickey Beisenherz für "Was folgt"
Kolumne "Was folgt", 2. Folge
Danke, Martin Semmelrogge
U.S. President Trump campaigns in Jacksonville, Florida
USA
Trumps verheerende Bilanz
Maisach: Neubaugebiet / Gewerbegebiet West / Immobilien; WIR
Immobilien
Kostenrisiko Eigenheim
Wohnungsmarkt in München
"Diese ganzen Nullen, da wird mir schlecht"
Hendrik Streeck Portrait Session
Hendrik Streeck im Interview
"Wir werden noch lange mit dem Virus leben müssen"
Zur SZ-Startseite