bedeckt München

Reden wir über Geld mit Khaled Kaissar:"Wir schmeißen niemanden raus"

"Erst jetzt, mit 45, habe ich das Gefühl, es geschafft zu haben", sagt Khaled Kaissar.

(Foto: Stephan Rumpf)

Khaled Kaissar ist Immobilien-Investor und Regisseur. Ein Gespräch über Quadratmeterpreise in München, den Film-Reiz von Schicksalsschlägen und warum er früh eine "Straßenköter-Mentalität" entwickelte.

Interview von Christian Mayer

Ein schicker Büroblock am Münchner Rundfunkplatz, ein Geschäftsführer ohne Krawatte. Khaled Kaissar, 45, kommt gerade aus Los Angeles und müsste eigentlich einen Jetlag haben, doch der Chef der Immobilienfirma Domicil verweigert sich der Müdigkeit. Er erzählt von seiner afghanischen Familie, seiner Münchner Firma und seinem großen Traum, einer zweiten Karriere als Filmregisseur. Dieser Traum wird gerade Wirklichkeit: Sein Debütfilm "Luna" läuft im Kino.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Anja Kampmann
Danke, bleibe gern im Kalten
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Zufriedenheit
Anleitung zum Glücklichsein
Reden wir über Liebe
"Der Weg zurück ins Bett steht immer offen"
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Zur SZ-Startseite