SZ-Podcast "Das Thema":Fake-Shops im Netz: Die geheimen Chats der Betrüger

Lesezeit: 1 min

Mit gefälschten Inseraten erbeuten sie jedes Jahr Millionen Euro. Die SZ hat erstmals Nachrichten von Nutzern des "Crimenetwork" ausgewertet.

Von Lea Weinmann, Moritz Batscheider und Vinzent-Vitus Leitgeb

Es ist Corona-Lockdown. Menschen sitzen zuhause in ihren Wohnungen und haben Zeit sich Gedanken zu machen, wie sie ihre Freizeit während geltender Pandemie-Verordnungen verbringen können. Sport wäre doch was! Warum nicht jetzt ein Rudergerät für zuhause kaufen und die Zeit nutzen um fit zu werden. Aber Rudergeräte sind sehr teuer und anscheinend gibt es auf dem Markt zur Zeit auch nicht viel Auswahl. Bis auf diesen einen kleinen Online-Shop, da gäbe es mehrere Geräte und alle sehr preiswert. Schlagen Sie zu?

Besser nicht. Beispiele wie dieses zeigen, wie schnell Schnäppchenjäger im Internet Betrügern sprichwörtlich ins Netz gehen. Mit Fake-Shops verdienen Kriminelle in Deutschland jedes Jahr Millionen Euro, sie machen sich die Naivität von Kunden zu Nutze und kassieren Kaufpreise für Produkte, die gar nicht real existieren.

Das Investigativ- und das Wirtschaftsressort der SZ bekommen 2021 eine Datei zugespielt, die mehr als 20.000 Chatnachrichten aus dem sogenannten "Crimenetwork" enthält. Dort tauschen sich mutmaßliche Cyberkriminelle aus und bieten sich gegenseitig Dienstleistungen an. Einer kann gefälschte Inserate für ebay Kleinanzeigen aufsetzen, ein anderer verkauft offenbar geklaute Bankkonten. Lea Weinmann war Teil der Recherche rund um die Menschen hinter den Fake-Shops. Sie bespricht mit Vinzent-Vitus Leitgeb, wie das System hinter dem Millionengeschäft funktioniert und warum es so erschreckend einfach ist Internetbetrüger zu sein.

So können Sie den SZ-Podcast abonnieren

"Das Thema" erscheint jeden zweiten Mittwoch um 17 Uhr. In der halbstündigen Audiosendung sprechen Redakteure der Süddeutschen Zeitung über ihre Themen und Recherchen.

Alle Folgen von "Das Thema" finden Sie unter sz.de/das-thema, sobald sie erscheinen. Verpassen Sie keine Folge und abonnieren Sie unser Audio-Angebot, etwa bei iTunes, Spotify, Deezer, Audio Now oder in Ihrer Lieblings-Podcast-App. (Zum XML-Feed geht es hier lang.) Alle Folgen finden Sie auch auf Soundcloud, hier können Sie die Episoden auch herunterladen.

Wie Sie unsere Podcasts hören können, erklären wir in diesem Text. Alle unsere Podcasts finden Sie unter: www.sz.de/podcast.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns: podcast@sz.de.

Zur SZ-Startseite
Fakeshops04:51

Onlineshopping
:Wie schütze ich mich vor Internetbetrug?

Die SZ hat Tausende Chatnachrichten mutmaßlicher Internetbetrüger ausgewertet. Mit Fake-Shops und gefälschten Inseraten bei Ebay werden jährlich Millionen Euro erbeutet. Doch es gibt Tipps, um nicht in die Falle zu tappen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB