bedeckt München 24°

Pkw-Maut:Wird das Maut-Desaster noch teurer als erwartet?

Gewitterwolken über Autobahn

Gewitterwolken ziehen über die Autobahn A7. Das Aus für die umstrittene Pkw-Maut könnte für den Bund noch ziemlich teuer werden.

(Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa)

Vertrauliche Dokumente zeigen, wie das Scheitern der Pkw-Maut aus Partnern erbitterte Gegner gemacht hat. Nun könnten jahrelange Verfahren drohen.

Von Markus Balser und Martin Kaul, Berlin

Der Minister war eigentlich siegessicher. Schon am Vorabend des erwarteten EuGH-Urteils zur Pkw-Maut lud Andreas Scheuer Journalisten Ende Juni zum Statement an den Flughafen München ein. Es würde ein juristischer Durchmarsch für das CSU-Prestigeprojekt werden - so erwarteten es der Minister und seine Strategen. Die Gelegenheit für einen Auftritt wollte man da nicht verstreichen lassen. Doch dann lief der nächste Morgen etwas anders als gedacht. Der EuGH kippte am 18. Juni das Projekt. Als Scheuer vor die Journalisten trat, klang das dann schließlich so: Politisch gesehen sei die Maut damit "leider vom Tisch". Es folgte eine wahre Vollbremsung des Ministers. Noch am selben Tag leitete er die Kündigung der milliardenschweren Mautverträge ein.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Familie Johnny.Waseela ist mit einem Herzfehler auf die Welt gekommen.
Krank im Flüchtlingsheim
Schlag weiter, halbes Herz
Heinz Strunk
Heinz Strunk
"Manchmal kam ich vor heller Angst nicht aus dem Bett"
Mann mit toter Tochter
Durch alle Instanzen
Julia ist nicht mehr da
Justiz
Auf dem rechten Auge blind?
Bundestagswahl
Wer von den Plänen der Parteien finanziell profitiert - und wer nicht
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB