Internet:Paypal will Pinterest kaufen

Pinterest Photo taken on Oct 6 ,2021 shows Pinterest App, in Zagreb, Croatia. Pinterest is an American image sharing

Die virtuelle Pinnwand Pinterest hat derzeit etwa 450 Millionen Nutzer weltweit.

(Foto: Sanjin Strukic/imago images/Pixsell)

Der Online-Bezahldienst Paypal will das soziale Ideen-Netzwerk Pinterest für 45 Milliarden Dollar übernehmen und zu einer "Super-App" werden, wie es in China bereits mehrere gibt. Nur: So einfach, wie es sich anhört, dürfte es nicht werden.

Von Jürgen Schmieder, Los Angeles

Warum? Das ist die entscheidende Frage, alle anderen sind ja geklärt: Paypal will Pinterest übernehmen, der Online-Bezahldienst will das soziale Pinnwand-Netzwerk für 45 Milliarden Dollar kaufen. Das wären in etwa 25 Prozent mehr als die aktuelle Bewertung von Pinterest an der Börse. In etwa deshalb, weil die Kurse der beteiligten Unternehmen bei solchen Nachrichten wilde Aufzugfahrten vollführen - so sehr in diesem Fall, dass der Handel mit dem Pinterest-Papier, das um 13 Prozent zulegte, am Mittwoch an der Wall Street gleich zwei Mal ausgesetzt wurde.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Fotografin Gundula Schulze Eldowy
SZ-Magazin
»Ich habe mein Leben als Chance genutzt, um von der Dunkelheit ins Licht zu gehen«
Börse
Die sieben teuersten Anlegerfehler
Harald Welzer
Soziologe Harald Welzer
"Als sei das Auto noch zukunftsfähig"
Formel 1 - GP Spanien - Dietrich Mateschitz
Unternehmer Dietrich Mateschitz
Milliardär, Medienmogul, nicht verfügbar
Volkswagen T6.1 California
VW California
Tiny House auf vier Rädern
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB