bedeckt München 21°
vgwortpixel

Reden wir über Geld mit Natalia Wörner:"Ich kann Ritz, aber auch Campingplatz"

Natalia Wörner

Natalia Wörner: "Auch ich kenne Zeiten, in denen ich nicht wusste, wovon ich in drei Monaten die Miete zahlen soll."

(Foto: Jens Kalaene/dpa)

Die Schauspielerin Natalia Wörner über ihre schwäbische Herkunft, schlechtere Gagen für Frauen und ihre sinnloseste Anschaffung.

Während Natalia Wörner beim Italiener im Berliner Westen sitzt, wird sie von vielen Leuten gegrüßt. Das ist kein Wunder, denn die 51-Jährige ist eine der bekanntesten Schauspielerinnen des deutschen Films. Weitere Prominenz hat die gebürtige Stuttgarterin in den vergangenen Jahren durch ihre Beziehung zu Außenminister Heiko Maas erlangt. Darüber will sie allerdings nicht sprechen, stattdessen erzählt sie einen Witz: "Zwei Schauspieler sitzen zusammen, der eine redet die ganze Zeit über sich. Dann sagt er: Jetzt haben wir gar nicht über dich geredet. Also sag doch mal: Wie findest du mich?"

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Mbembe-Debatte
Neue Freunde
Teaser image
Corona-Soforthilfe
"Zugegeben, da habe ich recht großzügig gerechnet"
Teaser image
Coronavirus in Deutschland
Die neue Lockerheit
Teaser image
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Teaser image
Anschläge in Waldkraiburg
Unterwegs mit Rohrbomben
Zur SZ-Startseite