Hans Thomann "Wir beraten Freaks aus der ganzen Welt"

Hans Thomann: "Wenn wir diese Marktposition nicht hätten, dann hätte sie jetzt Amazon oder eine andere Handelskette."

(Foto: PR)

Hans Thomann hat den Instrumentenhandel revolutioniert: 90 000 Artikel kann man bei ihm bestellen. Aber macht er so die Musik-Geschäfte in den Innenstädten kaputt?

Interview von Maximilian Gerl und Hendrik Munsberg

Er nennt seine Firma "Europas größtes Musikhaus", er hat das Amazon-Prinzip auf den Handel mit Musikinstrumenten und Beschallungstechnik angewandt. Hans Thomann, 57, verwandelte das Örtchen Treppendorf, südwestlich von Bamberg, in ein modernes Logistikzentrum mit angeschlossenem Musikhaus. Mehr als zwei Stunden führt Thomann durch alle Winkel seines Unternehmens, erst dann tritt er zum Interview an.

SZ: Herr Thomann, Sie gelten als Amazon des Instrumenten- und Musikalienhandels. Sind Sie gern böser Online-Gigant?

Hans Thomann: Nein, auch ich sehe mit Bedauern, dass es ...

Reden wir über Geld "Ich hatte 500 000 Mark - und viel Angst"

Reden wir über Geld mit Arno Funke

"Ich hatte 500 000 Mark - und viel Angst"

Arno Funke erpresste einst unter dem Codenamen "Dagobert" Kaufhäuser um Millionen. Ein Gespräch über sein Vorgehen, späte Reue und prägende Einflüsse.   Von Julian Erbersdobler und Alexander Hagelüken