Heizöl:Wie Heizöl-Kunden jetzt sparen können

Lesezeit: 3 min

Heizöl: Wenn sich mehrere Nachbarn beim Heizöl für eine Sammelbestellung zusammentun, dann gibt es oft Rabatt.

Wenn sich mehrere Nachbarn beim Heizöl für eine Sammelbestellung zusammentun, dann gibt es oft Rabatt.

(Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa)

Wer Heizöl statt Gas verwendet, muss zwar keine Umlage bezahlen. Sobald die Heizsaison beginnt, dürften aber weitere Preisschübe anstehen. Hausbesitzer sollten deshalb jede Sparchance nutzen.

Von Berrit Gräber

Wenigstens die etwa 20 Millionen Heizölkunden in Deutschland können dem Winter vergleichsweise entspannt entgegensehen. Im Gegensatz zu Gaskunden müssen sie nicht befürchten, dass sie ihr Zuhause in der kalten Jahreszeit vielleicht nicht mehr mollig warm kriegen. Niemand kann Bürgern mit Ölbrennern im Keller den Hahn zudrehen. Preisexplosionen um das Vier- bis Fünffache oder Sonderumlagen sind nicht zu erwarten. Aber: Auch Heizöl ist empfindlich teuer geworden. Wer einen leeren Tank im Keller hat, solle sich möglichst zeitnah bevorraten, empfiehlt Hans Weinreuter, Energieexperte der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Bis Anfang Herbst nachtanken sei ratsam, sagt auch Oliver Klapschus, Geschäftsführer des Online-Portals Heizöl 24. Sobald die Heizsaison beginnt, dürften weitere Preisschübe anstehen. Selbst kleine Sparchancen zählen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Beautiful redhead with dog; single
Liebe und Partnerschaft
»Manche Menschen haben große Angst, allein zu sterben«
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Smiling women stretching legs on railing; Dehnen
Gesundheit
"Der Schlüssel zu mehr Beweglichkeit ist der hintere Oberschenkel"
boecker
Leben und Gesellschaft
»Frauen geben sich oft selbst die Schuld«
Zur SZ-Startseite