bedeckt München 20°

Handel:Masse und Macht

Supermärkte formieren internationale Einkaufsbündnisse. Das Ziel: die Industrie beim Preis zu Zugeständnissen zu bewegen.

Von Michael Kläsgen

Immer mehr große Supermarktbetreiber schließen internationale Allianzen, um den großen Konsumgüterherstellern wie Nestlé oder Unilever mehr Gewicht beim Aushandeln der Einkaufspreise entgegensetzen zu können. Am Montag gaben der französische Handelskonzern Carrefour und der britische Marktführer Tesco bekannt, sich beim Einkauf für Produkte ihrer Eigenmarken verbünden zu wollen. Die Zusammenarbeit sei zunächst auf drei Jahre angelegt. Ein Grund für das Bündnis ist, dass Carrefour und Tesco die Konkurrenz der deutschen Discounter Lidl und Aldi zunehmend zu spüren bekommen. Zwischen Aldi Nord und Aldi Süd besteht bereits faktisch eine Einkaufsallianz. Seitdem Aldi auch Markenartikel verkauft, hat sich daher der Druck auf die Margen bei der Konkurrenz stark erhöht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
E-Bike
Das Wunderrad
Plate with ready-to-eat Black Forest cake PPXF00315
Abnehmen
Warum Intervallfasten nicht funktioniert
Loslassen
Psychologie
Wie man es schafft, endlich loszulassen
actout
Initiative #actout
"Wir sind schon da"
Laura Malina Seiler
Alles so wundervoll
Zur SZ-Startseite