Gaspreis:Das müssen Gaskunden jetzt tun

Gasofen iblbej01873961

Gas zum Heizen und Kochen wird für viele deutsche Haushalte teurer.

(Foto: imago images)

Die Preise für Gas schießen in die Höhe, Lieferanten gehen Pleite. Was Verbraucherinnen und Verbraucher jetzt tun müssen - und warum bei vielen eher Abwarten angesagt ist.

Von Silvia Liebrich, Benedikt Müller-Arnold, Stephan Radomsky und Nils Wischmeyer

Wer mit Gas heizt, hat in den vergangenen Wochen möglicherweise eine unangenehme Überraschung erlebt. Beispielsweise verschickte der bayrische Anbieter Montana eine Änderungskündigung an einige Haushalte. Darin heißt es, der Vertrag laufe Ende Oktober aus. Die Deutsche Energiepool aus Niedersachsen versendete ebenfalls Kündigungsschreiben und begründete dies damit, dass sich ihre aktuellen Beschaffungspreise für Erdgas gut verdreifacht hätten; man wolle die bundesweite Belieferung mit Erdgas einstellen. Und auch Immergrün, ein Lieferant, der zur Rheinischen Elektrizitäts- und Gasversorgungsgesellschaft gehört, ließ seinen Kunden zuletzt Hunderte Kündigungsschreiben zukommen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
First morning sunlight; selbstliebe
SZ-Magazin
»Wir verlangen vom Partner, dass er kompensiert, was wir in uns selbst nicht finden«
Deutsche Welle Standort Berlin
Deutscher Auslandssender
Ein Sender schaut weg
Kabinettssitzung
Merkel und Scholz
Nach Ihnen, bitte
alles liebe
Zurückweisung
"Je größer die Selbstliebe, desto schmerzlicher die Abweisung"
Achtung: einmalige Nutzung für Interview in GES, Online Inklusive: Dr. Heidi Kastner, Psychiaterin.
Psychologie
"Dummheit hat Hochkonjunktur!"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB