Ernährung Statt Toast mit Marmelade

Nicht nur Sportler greifen gern zum eiweißreichen Shake, sondern auch immer mehr vielbeschäftigte Berufstätige.

(Foto: Toa Heftiba/ Unsplash)

Die neuen Shakes richten sich an vielbeschäftigte Menschen, die gesund leben wollen. Doch kann man sich daran gewöhnen, Mahlzeiten zu trinken?

Von Björn Finke, Tring

"The future of food", die - vermeintliche - Zukunft des Essens, verbirgt sich an einem eher unspektakulären Ort. Tring ist eine Kleinstadt in den Chilterns, einer hübschen Hügellandschaft nordwestlich von London. Am Rande der Siedlung befindet sich ein Gewerbepark von der Stange: Hallen, flache Bürogebäude, viele Parkplätze. Über einem Eingang prangt ein großes Schild mit der Aufschrift Huel. Wer eintritt, sieht im Empfangsbereich die Produkte des Unternehmens. Wie Kunstwerke in einer Galerie stehen Tüten mit Pulver und Flaschen mit Shakes ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Medizin "Am schlimmsten ist Snacken"

Ernährungsexperte im Interview

"Am schlimmsten ist Snacken"

Der Arzt Andreas Michalsen sagt: Viele Mahlzeiten am Tag zu essen ist ein überholtes Konzept. Ein Gespräch über Ernährung, warum regelmäßiges Frühstücken nicht immer beim Abnehmen hilft und wie Intervallfasten gelingt.   Interview von Anke Fossgreen