bedeckt München 32°

Ernährung:Statt Toast mit Marmelade

Trinkmahlzeit

Nicht nur Sportler greifen gern zum eiweißreichen Shake, sondern auch immer mehr vielbeschäftigte Berufstätige.

(Foto: Toa Heftiba/ Unsplash)

Die neuen Shakes richten sich an vielbeschäftigte Menschen, die gesund leben wollen. Doch kann man sich daran gewöhnen, Mahlzeiten zu trinken?

"The future of food", die - vermeintliche - Zukunft des Essens, verbirgt sich an einem eher unspektakulären Ort. Tring ist eine Kleinstadt in den Chilterns, einer hübschen Hügellandschaft nordwestlich von London. Am Rande der Siedlung befindet sich ein Gewerbepark von der Stange: Hallen, flache Bürogebäude, viele Parkplätze. Über einem Eingang prangt ein großes Schild mit der Aufschrift Huel. Wer eintritt, sieht im Empfangsbereich die Produkte des Unternehmens. Wie Kunstwerke in einer Galerie stehen Tüten mit Pulver und Flaschen mit Shakes auf Podesten und Regalen; alles ist in minimalistischem Schwarz-Weiß gehalten.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Felix Lobrecht
"Ich war immer der König des Dispos"
Teaser image
Krebsforschung
Vertrauter Feind
Teaser image
Umzug ins Grüne
Stadt, Land, Frust
Teaser image
Psychologie
Unser Leben im Ablenkungsmodus
Teaser image
Gesundheit
Die Gehirn-Darm-Achse