bedeckt München 22°
vgwortpixel

Autobauer sponsert Borussia Dortmund:Opel zieht es in die Champions-League

Opel versucht es jetzt mit einem Mann: Nach Lena Meyer-Landrut und Katie Melua wird BVB-Trainer Klopp das neue Gesicht des Autobauers. Und der angeschlagene Konzern sponsert den erfolgreichen Fußballklub. Das Image des Siegers soll auf den Verlierer abfärben.

Opel hatte es lange Zeit mit jungen, gut aussehenden Sängerinnen versucht. Zuerst mit der Grand-Prix-Eurovisions-Siegerin Lena Meyer-Landrut, dann mit der britischen Popsängerin Katie Melua. Sie wurden als sogenannte Markenbotschafterinnen eingekauft - das heißt, sie sollten in der Öffentlichkeit das verkörpern, was Opel offenbar fehlt: Jugendlichkeit, Frische, Erfolg.

Und doch war ziemlich schnell klar: So viel die beiden auch lächelten und sangen, so hübsch sich Frau Meyer-Landrut auch vor Opel-Fahrzeugen aufstellte und in die Kameras lächelte - verkauft haben die Opelaner wahrscheinlich kein einziges Auto mehr als zuvor. Im Gegenteil. Absatz und Marktanteil sanken immer weiter.

Jetzt versucht es der angeschlagene Autobauer noch einmal - ganz klassisch. Am Donnerstag gab Opel eine langfristige Sponsoring-Kooperation mit dem deutschen Fußball-Meister Borussia Dortmund bekannt - als Markenbotschafter ist diesmal BVB-Trainer Jürgen Klopp eingekauft.

BVB der fünfte Club, den Opel sponsert

Statt in die Hitparaden zieht es Opel nun also in die Champions League. Es ist der fünfte Club, denn zur neuen Bundesliga-Saison sponsern die Rüsselsheimer auch schon Fortuna Düsseldorf, SC Freiburg, Bayer 04 Leverkusen und Mainz 05.

BVB und Opel, hier der Sieger, da die Verlierer, die seit Jahren Milliardenverluste anhäufen - es ist eine Liaison, hinter der Kalkül steckt. "Wir freuen uns auf die neue Partnerschaft mit dem derzeit erfolgreichsten Fußballklub Deutschlands", sagte der stellvertretende Opel-Vorstandsvorsitzende Thomas Sedran in Rüsselsheim. Man habe nun "die ideale Plattform, um Menschen in ganz Deutschland auf emotionaler Ebene anzusprechen".

Und dann bringt Sedran jene Sätze, die man sich merken muss. Weil sie in den nächsten Wochen und Monaten bestimmt noch oft zitiert werden "Der BVB ist, wie Opel, in der Mitte der Gesellschaft verwurzelt", so Sedran. Und, über Klopp: "Seine offene und authentische Art passt sehr gut zu Opel. Jürgen Klopp verkörpert zentrale Markenwerte wie Leidenschaft und Leistung."

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite