bedeckt München 21°

Andreas Weigend im Interview:"Der faustische Pakt mit Google ist fair"

Andreas Weigend, 2018

Der deutsch-amerikanische Forscher Andreas Weigend fordert Grundrechte für persönliche Daten.

(Foto: Sonja Marzoner)

Andreas Weigend war Chefwissenschaftler von Amazon und berät weltweit Unternehmen zum Thema Daten. Er spricht über Datenschutz, Datenangst und den Facebook-Skandal.

Der frühere Chefwissenschaftler von Amazon, Andreas Weigend, fordert in seinem Buch "Data for the People" mehr Kontrolle über persönliche Daten im Internet und sieht sich durch den Facebook-Skandal bestätigt. Der deutsche Physiker, der an der Universität Berkeley lehrt und in San Francisco und Shanghai wohnt, spricht über Datenschutz, Datenangst und seine Zeit bei Amazon. Aber erst schaltet er sein Aufzeichnungsgerät ein - er will Datensymmetrie herstellen.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Reisen
Was der Lufthansa-Chef über Greta Thunbergs Segeltrip sagt
Teaser image
Umzug ins Grüne
Stadt, Land, Frust
Teaser image
SZ-Serie: Tatort Region, Folge 15
Das Doppelleben des Johann E.
Teaser image
Jeffrey Epstein
American Psycho
Teaser image
Umweltschutz
Freiwillig werden wir die Erde nicht retten