bedeckt München 30°

Altersvorsorge nach der Finanzkrise:Meine Bank ist pleite, ich auch

Vier Jahre nach Pleite der US-Investmentbank Lehman

Ein geschädigter Lehman Brothers-Anleger protestiert vor einer Filiale der Citibank in Hamburg.

(Foto: picture alliance / dpa)

Die "Lehman-Opfer" galten in Banken als alt und doof oder "leo" - "leicht erreichbare Opfer". Doch nach der Finanzkrise wurden einige Senioren zu den Lauten und Wütenden, die sich wehrten.

Von Lea Hampel

Am Ende, im Jahr 2012, packt sie alle Unterlagen in eine Tonne, schüttet Benzin darüber und zündet sie an. Bloß weg damit. Dabei hat sie sich früher nicht vor Papieren mit Zahlen gescheut, im Gegenteil. Elisabeth Geisenhöfer, die ihren echten Namen nicht in der Zeitung lesen möchte, hatte in den Sechzigerjahren sogar eine Banklehre gemacht. "Damals gab es den Begriff Zertifikate noch nicht", sagt sie und klingt fast belustigt. Ein halbes Jahrhundert später kann sie sich wenig Anstrengenderes vorstellen, als regelmäßig in eine Bank zu gehen. Zwischen der jungen Auszubildenden und der, die Unterlagen verbrennt, liegen nicht nur Jahrzehnte, sondern die Lehman-Insolvenz und mehrere Tausend verlorene Euro.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SPD macht Vizekanzler Scholz zum Kanzlerkandidaten
SPD-Kanzlerkandidat
Voll auf Scholz
Junge zeigt seinen Mittelfinger Bonn Germany 02 11 2012 MODEL RELEASE vorhanden Bonn Deutschlan
Erziehung
Ich zähle bis drei
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Krank am Arbeitsplatz
Hat da wer geniest?
Zur SZ-Startseite