bedeckt München 20°
vgwortpixel

Aktienmärkte:Erste Warnung

Finanzmärkte in Panik

Schreck an New Yorks Börse: Am Montag verlor der Dow-Jones-Index so viele Punkte wie noch nie.

(Foto: dpa)

Der rasante Kurssturz an den US-Börsen zieht weltweit die Aktienmärkte mit - und erinnert Anleger daran, dass jede Hausse irgendwann endet. Warum das trotzdem noch nicht die Trendwende ist.

Ob es sich schon um überschwängliche Euphorie handelte, wird sich erst noch herausstellen. Aber die allgemeine Freude war schon groß. Die US-Aktienmärkte hatten den besten Januar ihrer Geschichte hinter sich, das neunte Jahr steigender Kurse hatte fulminant begonnen. Es fehlte nicht mehr viel, und die aktuelle Hausse an den Weltbörsen wäre die längste in der Geschichte geworden. Doch zu jeder Hausse gehört, dass die Stimmung irgendwann dreht. Dafür braucht es manchmal nur kleine Auslöser.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Brexit
Warten auf den Super-Samstag
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Markus Söder im Interview
"Keiner wählt uns, nur weil wir früher gut waren"
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert"