Bankenviertel in Frankfurt
Börse

Die Welt wackelt, die Wirtschaft protzt

2016 war ein Jahr der schlechten Nachrichten - doch an den Börsen wird gefeiert. Privatanleger sollten nun die Chance nutzen, zu investieren.

Kommentar von Harald Freiberger

Seehofer besucht Russland 4 Bilder
CSU

Wo Seehofers Vorgänger hingereist sind

Horst Seehofer orientiert sich bei seinen Reisen nach Osten. In den USA war er noch nie - Franz Josef Strauß dagegen 31 Mal.

(FILE) Economic Crisis Creates Incomplete Infrastructure Projects In Spain Economic Crisis Forces Mothballing Of Cuidad Real International Airport
Kapitalismus auf Pump

Schulden sind wie Dynamit

Privathaushalte, Firmen und Staaten haben sich mehr Geld geliehen denn je. Steht die Weltwirtschaft wieder vor einem Kollaps? Manche Ökonomen fordern gar noch mehr Kredite.

Von Markus Zydra

Serie: Finanzfrauen

Freie Radikale

Ihre Familie wurde von den Bolschewisten enteignet, in den USA profilierte sich Ayn Rand als Prophetin des Laissez-faire. Ein Dollarzeichen schmückte ihren Sarg.

Von Teresa Stiens

Shiller, one of three American scientists who won the 2013 economics Nobel prize, poses at his home in New Haven, Connecticut
Ökonomie

"Märkte sind nicht klüger als jeder Einzelne von uns"

Der amerikanische Wirtschaftsnobelpreisträger Robert Shiller warnt vor neuen "Spekulations-Epidemien". Bisher hatte er damit meist recht.

Von Nikolaus Piper

Kommentar

Die Crash-Gefahr wächst

Der Chef der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi, müsste angesichts der Übertreibungen an der Börse den Finger heben und warnen. Tut er das, würden die Kurse einbrechen. Demonstrativ weitermachen wie bisher, ist allerdings auch keine Lösung.

Von Markus Zydra

Stocks Surge Over 200 Points After Fed Chair Yellen Hints At Raising Short-Term Rates Later In Year
Kommentar
US-Notenbank Fed

Gefährliche Macht der Worte

Es ist eine große und komische Rolle, die die Kommunikation zwischen Notenbanken und Finanzmärkten heute spielt. Die Börsen werden immer mehr durch Worte bewegt. Das birgt Gefahren.

Von Nikolaus Piper

A demonstrator, dressed as a 'corporate zombie' walks with others taking part in an Occupy Wall Street protest in lower Manhattan in New York
Mehr Stabilität für Finanzmärkte

Die bessere Steuer

Physiker wollen den Finanzmarkt stabilisieren - mit einer neuen Abgabe aufs Risiko. Im Erfolgsfall sollen Bankencrashs der Vergangenheit angehören und die Steuer würde sich selbst abschaffen.

Von Verena Ahne, Wien

European Central Bank President Mario Draghi Announces Interest Rate Decision
EZB-Präsident Mario Draghi

Ein Prediger zieht um

14 Jahre lang hat die Europäische Zentralbank im Eurotower Pressekonferenzen abgehalten. Anfang des Monats war dort die letzte. Die Hüter des Euro bekommen eine neue Heimat.

Von Markus Zydra, Frankfurt

A woman stands by a Union flag as she watches a pro-Union rally in Edinburgh, Scotland
Analyse
Mögliche Abspaltung Schottlands

Todesstoß für das Empire

Auf Europa kommen große Probleme zu, sollte sich Schottland am Donnerstag von Großbritannien lösen. Doch am meisten hat London zu befürchten: Sein Einfluss in der Welt steht auf dem Spiel.

Von Stefan Kornelius

Bernanke sits for an onstage interview at the National Economists Club annual dinner at the U.S. Chamber of Commerce in Washington in this file photo
Ehemaliger Fed-Chef Ben Bernanke

In wenigen Stunden verdientes Jahresgehalt

Lukrative Dinnerrunden: Ben Bernanke, ehemaliger Chef der mächtigsten Notenbank der Fed, macht seine Erfahrung zu Cash. Die Branche, die er bis vor kurzem beaufsichtigte, zahlt gern.

US Federal Reserve to taper its quantitative easing, by about 10
100 Jahre US-Notenbank Fed

Kind der Panik

Am 23. Dezember 1913 wurde die Federal Reserve gegründet - gegen viel Widerstand. Die amerikanische Notenbank ist bis heute umstritten.

Von Nikolaus Piper, New York

Yellen, vice chair of the Board of Governors of the U.S. Federal Reserve System, is shown prior to addressing University of California Berkeley Haas School of Business in Berkeley in this file photo
Yellen-Nominierung zur Fed-Chefin

Obamas neue Krisenmanagerin

Die erste Frau an der Spitze der US-Notenbank ist eine Ausnahmeerscheinung. Kaum jemand bei der Fed trifft so genaue Wirtschaftsprognosen wie Janet Yellen. Ein Grund dafür, dass Präsident Obama sie zu einer der mächtigsten Frauen der Welt machen will. Jetzt muss sie zeigen, ob sie die US-Wirtschaft aus der Krise führen kann.

Von Larissa Holzki

Alan Greenspan Fed
Ehemalige Chefs der amerikanischen Notenbank Fed

Herren mit Kultstatus

Die Geschichte der amerikanischen Notenbank ist auch eine Geschichte der großen Lehren. Der aktuelle Fed-Chef Bernanke begründet seine Politik des lockeren Geldes mit den Fehlern seiner Vorgänger in früheren Krisen. Ein Überblick über die Präsidenten der US-Notenbank.

Von Markus Zydra, Frankfurt

Geithner addresses a news conference in Washington
Bezahlung von Ex-Finanzminister Geithner

Das Geld danach

Die wahre Geldmaschine läuft bei Ministern oft erst nach ihrem Abtritt. Dann plaudern sie von der Zeit an der Macht, schreiben Bücher, halten Vorträge - und lassen sich dafür gut bezahlen. Einer gehört neuerdings zu den Großverdienern: Timothy Geithner, Ex-Finanzminister der USA.

Von Kathrin Werner, New York

Vizechefin der Fed Janet Yellen
US-Notenbank-Vize Yellen

Die Taube und der 600-Pfund-Gorilla

2014 könnte der Chefsessel der US-Notenbank frei werden. Beste Chancen auf die Nachfolge hat Vizepräsidentin Janet Yellen. Die 66-Jährige ist eine hervorragende Ökonomin, sah die Finanzkrise voraus und ist eine so genannte Taube: Sie hat ein Herz für den Arbeitsmarkt - und nimmt dafür Inflation in Kauf. Ausgerechnet sie müsste dann auch das Gelddrucken beenden.

Von Nikolaus Piper, New York

Kurs der Notenbanken

Geldschwemme als Keim der Krise

Welche Blase wird jetzt finanziert? Die Notenbanken behandeln die Geldhäuser, als wären sie Kranke nach einer Notoperation - doch manches Institut weiß gar nicht, wohin mit dem Geld. Die Geldschwemme zeigt schon jetzt groteske Folgen. Und das nächste Dilemma zeichnet sich ab.

Ein Kommentar von Hans-Jürgen Jakobs

EZB behaelt sich Kauf von Staatsanleihen vor
EZB in der Euro-Krise

Draghi wagt den Drahtseilakt

EZB-Chef Draghi agiert wie der Euro-Präsident, den die Währungsunion noch nicht hat, aber dringend bräuchte. Er ist kein Inflationswächter, sondern ein wagemutiger Akteur. Seine schwere Aufgabe: Er muss den riskanten Aufkauf von Staatsanleihen bewerkstelligen und gleichzeitig den Krisenstaaten klarmachen, dass weitere radikale Reformen nötig sind.

Ein Kommentar von Alexander Hagelüken

EZB pumpt Geld in den Markt

Gefährliche Billig-Billion

EZB-Chef Draghi handelt nicht wie ein klassischer Währungshüter, sondern wie ein Politiker: Statt um die Inflation kümmert er sich um die Euro-Rettung, wenn er den Banken insgesamt eine Billion Euro leiht. Doch die Geldschwemme der Europäischen Zentralbank könnte die nächste Finanzblase verursachen.

Ein Kommentar von Alexander Hagelüken

EHEPAAR STOIBER AM TAJ MAHAL
Bayerns Ministerpräsidenten auf Reisen

Überflieger aus groovy Bavaria

Roter Platz, Taj Mahal, Spiegelsaal und immer wieder Quebec: Bayerns Ministerpräsidenten sind häufig unterwegs - und setzen bei ihren Reisen ganz unterschiedliche Akzente. Einer steuerte seinen Flieger sogar selbst.

Von Frank Müller

US-POLITICS-OBAMA
Schuldenkrise in Europa und den USA

CDU-Politiker weist Obamas Vorwürfe zurück

Unions-Fraktionsvize Michael Meister hat die Kritik des US-Präsidenten am Krisenmanagement der Euro-Länder scharf zurück gewiesen. Obama versuche damit nur, von eigenen Fehlern abzulenken. Stattdessen drehte Meister den Spieß um: Die EU leide noch heute an US-gemachten Krisen.

Vekrauf von Osama Bin Laden Sticker in Bangkok
Bin Laden und die Folgen für die USA

Der Tod des Vergifters

Die wirtschaftliche Lage Amerikas ist schlecht, das politische Klima so rau wie nie - das ist zwar nicht die direkte Folge des Terrors, hat aber dennoch viel mit Osama bin Laden zu tun. Dessen Tod sollte das Land nutzen, um die falschen Entscheidungen der vergangenen Jahre zu korrigieren.

Ein Kommentar von Nikolaus Piper

Notenbanker-Treffen in Jackson Hole

Hilflos im Loch

"Wir sind bereit", alles andere später: Beim Treffen der amerikanischen Notenbanker in Jackson Hole bleibt Zentralbank-Chef Ben Bernanke vage. Ob die Notenpresse angeworfen wird, soll nicht vor Ende September enschieden werden. Die Zahl der Zweifler an Bernankes Kurs wächst.

Von Markus Zydra

Aktienmarkt gibt weiter nach
Börsen auf Talfahrt

Strafe für die Schuldensucht

Wohin soll das alles noch führen? Weltweit stürzen die Kurse, die Nervosität an den Börsen ist nicht in den Griff zu kriegen. Schuld daran ist die Schuldensucht der Staaten. Damit muss nun endlich Schluss sein.

Ein Kommentar von Martin Hesse

Bundesbank-Chef Weber und Josef Ackermann
Axel Weber

Mein rechter Platz ist leer

Axel Weber verlässt die Bundesbank und wird offiziell wieder Professor. Doch Deutsche-Bank-Chef Ackermann kann sich Weber gut als seinen Nachfolger vorstellen - im Rahmen einer Doppelspitze.