bedeckt München 21°

Mode aus China:Fashion für Sportkameraden

Li-Ning : Backstage - Paris Fashion Week - Menswear Spring/Summer 2020

Models präsentieren Li-Ning-Sportswear bei der Pariser Modewoche.

(Foto: Francois Durand/Getty Images for Li-Ning)

Li-Ning stand lange für Kunstturnen in den Achtzigerjahren. Heute ist das Label im eigenen Land die Nummer drei hinter Adidas und Nike - und wird nicht nur von Influencern in China geliebt.

Von Silke Wichert

Olympische Spiele, Los Angeles, 1984: Der junge Mann mit dem pragmatischen Kurzhaarschnitt hält sich sekundenlang mit ausgestreckten Armen zwischen den Ringen, schwingt dann ein paar Mal in den Handstand hinein, um mit einem Doppel-Salto-Abgang so sauber zum Stehen zu kommen, als hätte ihn eine Pfütze Sekundenkleber auf der Matte festgenagelt. Drei Goldmedaillen holt der 21-jährige Turner für die Volksrepublik, insgesamt steht er sogar sechsmal auf dem Treppchen, sein Name wird über Nacht weltberühmt: Li Ning, fortan genannt: "der kleine Prinz des Turnens".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Florian Schwing
Verschollene Examensprüfung
"Das ist gegen jedes Verständnis von Fairness"
LR LA Streetart Teaser
Corona in den USA
Im Pulverfass
frau
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Junge zeigt seinen Mittelfinger Bonn Germany 02 11 2012 MODEL RELEASE vorhanden Bonn Deutschlan
Erziehung
Ich zähle bis drei
Corona Simulation Teaser Storytelling grau
Coronavirus
Der lange Weg durch die Pandemie
Zur SZ-Startseite