bedeckt München 20°

Zlatan Ibrahimovic:Wechsel angekündigt: Zlatan sucht seine neue Braut

Paris Saint-Germain vs Bordeaux

Zlatan Ibrahimovic will sich am Saisonende einen neuen Arbeitgeber suchen. Wer es wohl wird?

(Foto: dpa)

Zlatan Ibrahimovic gibt bekannt, in welcher Liga er gerne spielen möchte. Auf dem Transfermarkt reagieren die Vereine, wie es Ibrahimovic gefällt.

Es ist nicht lange her, da wurde Zlatan Ibrahimovic in England ausgepfiffen. Bei Auftritten in der Champions League war der Stürmer häufig Ziel der Schmähungen der heimischen Fans, egal, ob er mit Paris, Barcelona oder Juventus aufspielte. Ibrahimovic schreibt das in seiner Biografie, die Zuschauer auf der Insel konnten es offenbar nicht leiden, wenn er, der große Zlatan, im gegnerischen Trikot auflief.

Das störte den Schweden natürlich nie; er zehrt von Pöbeleien gegnerischer Fans - sie spornen ihn zur Höchstleistung an. Seit einigen Wochen versetzt der exzentrische Angreifer von Paris Saint-Germain die englischen Gemüter aber ganz anders in Wallung, seit er nämlich über seine Zukunft sprach und seinen auslaufenden Vertrag.

"Ich habe hier drei Monate. Was dann passieren wird? Es wird Großes passieren. Ist die Premiere League etwas, was ich schön finden würde? Lasst es mich so sagen: Ich bin in Top-Form", mit dieser Ankündigung bereitete der 34-Jährige seinen Abgang aus Paris vor und diktierte den Premier-League-Klubs zugleich: Zückt eure Geldbeutel, Zlatan ist auf dem Markt.

Ibrahimovic stellt klar, in welche Liga er möchte

Richtig, Ibrahimovic diktiert. Denn er machte bei seinen Stationen bei Juventus Turin, Inter Mailand, FC Barcelona, AC Mailand und Paris Saint-Germain nicht nur die Attitüde des pöbelnden Straßenkickers mit seiner Schlagfertigkeit salonfähig, er erreichte durch seine Fertigkeiten gepaart mit der authentisch-exzentrischen Art einen Status, mit dem er sich Liga und Klub auswählen kann.

Fußball Ach, der Zlatan wieder!
Fußball

Ach, der Zlatan wieder!

Eine Ibrahimovic-Statue anstelle des Eiffelturms? Die neuerliche Großspurigkeit des Schweden zeigt, wie wichtig einzelne Figuren in den Businessmodellen der Klubs geworden sind.   Kommentar von Oliver Meiler

Wenn er denn überhaupt weiter Fußball spielt. In einem Interview mit der italienischen Gazetta dello Sport sagte er auch: "Es kann sein, dass ich im Sommer aufhöre, obwohl keiner an diese Möglichkeit dachte." Und: "Die Leute erinnern sich immer nur an die letzten Dinge, die man geschafft hat. An mich werden sie nur gute Erinnerungen haben." Das kann natürlich alles und nichts bedeuten. Ibrahimovic liebt es, sich auf diese Art selbst zu inszenieren.

Falls er weitermachen sollte, stellte der Schwede während der Länderspielpause schonmal klar, in welche Liga er möchte. "Die Premier League ist die bedeutendste Liga der Welt. Aber es müsste wie eine Ehe sein - beide Seiten müssen es wollen", sagte Ibrahimovic. Von seiner Seite passt es. Sein einziges Problem: Welche Ehepartnerin soll er sich nehmen? Denn auf dem Transfermarkt scharen sich die Interessenten.

Ibrahimovic wird mit den großen englischen Klubs in Verbindung gebracht: FC Arsenal, FC Chelsea, Manchester United. Und er sprach bereits von Kontakt: "Es gibt ein Interesse, ja. Ich kann das bestätigen", verkündete der Stürmer. Von wem da Interesse besteht, wollte er dann aber nicht sagen. Ein ungewöhnlicher Verehrer meldete sich jetzt von selbst: West Ham United.