Zehn Dinge zum Super BowlGroßer Sport, noch größere Show

Beim Super Bowl XLVI in der Nacht zum Montag treffen die New England Patriots und die New York Giants aufeinander. Sportlich wird die Partie zur großen Revanche stilisiert, drumherum gibt es ein riesiges Rahmenprogramm mit kreativen Werbespots und verrückten Wetten. Und Madonna - als Halbzeit-Spektakel.

Beim Super Bowl in der Nacht zum Montag treffen die New England Patriots und die New York Giants aufeinander. Sportlich wird die Partie zur großen Revanche stilisiert, drumherum gibt es ein riesiges Rahmenprogramm mit kreativen Werbespots und verrückten Wetten. Und Madonna - als Halbzeit-Spektakel.

Von Jürgen Schmieder

Große Revanche

Zum sechsten Mal in der Geschichte des Super Bowl gibt es eine Revanche zweier Vereine. Bereits vor vier Jahren hatten die Patriots und die Giants das Finale gegeneinander ausgetragen. New England hatte zuvor kein einziges Saisonspiel verloren und die Chance auf eine perfekte Spielzeit, zum ersten Mal seit den Miami Dolphins im Jahr 1972. Doch kurz vor dem Ende der Partie war New Yorks Passempfänger David Tyree eine spektakuläre Aktion gelungen: Er hatte den Ball mit nur einer Hand gefangen und gegen seinen Helm gepresst. Wenig später schafften die Giants einen Touchdown und gewannen den Titel.

Bild: REUTERS 3. Februar 2012, 12:072012-02-03 12:07:56 © Süddeutsche.de/ebc