Kader für die WM in Katar:Flick nominiert Füllkrug und Götze

Lesezeit: 1 min

Kader für die WM in Katar: Hansi Flick.

Hansi Flick.

(Foto: Sebastian Gollnow/dpa)

Zehn Tage vor Beginn der WM in Katar gibt Bundestrainer Hansi Flick den Kader der deutschen Nationalmannschaft bekannt. Zwei Spieler stehen erstmals im Aufgebot, zwei erfahrene Dortmunder fehlen.

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft fährt mit den Neulingen Niclas Füllkrug und Youssoufa Moukoko sowie Mario Götze zur Weltmeisterschaft in Katar. Das Trio steht im 26-köpfigen Aufgebot der DFB-Auswahl, das Bundestrainer Hansi Flick in Frankfurt bekannt gab. Größte Überraschung ist England-Legionär Armel Bella Kotchap, der den Vorzug vor Routinier Mats Hummels erhält.

Angeführt wird der Kader für die Endrunde im Wüstenstaat (20. November bis 18. Dezember) von sieben Profis von Bayern München um Kapitän Manuel Neuer. Der Torhüter ist neben Thomas Müller, Götze und Matthias Ginter einer von noch vier Weltmeistern von 2014. Neben Hummels verzichtete Flick auf EM-Entdeckung Robin Gosens. Der angeschlagene Marco Reus fehlt wie die verletzten Timo Werner und Lukas Nmecha. Auch Florian Wirtz fand nach seinem Kreuzbandriss keine Berücksichtigung. Lukas Klostermann dagegen ist nach seinem Syndesmosebandanriss dabei, sein Leipziger Kollege Benjamin Henrichs nicht.

Der Frankfurter Götze, 30, Siegtorschütze in Rio 2014 gegen Argentinien (1:0 n.V.) feiert nach fünf Jahren sein Comeback in der Nationalmannschaft. Moukoko schreibt Geschichte: Der Dortmunder, der am Tag des Eröffnungsspiels seinen 18. Geburtstag feiert, wird zum jüngsten deutschen WM-Teilnehmer. Die DFB-Elf startet am 23. November gegen Japan ins Turnier. Weitere Gegner in der Vorrundengruppe E sind Spanien und Costa Rica.

Das deutsche WM-Aufgebot:

Tor: Manuel Neuer (Bayern München/36 Jahre/113 Länderspiele/0 Tore), Marc-André ter Stegen (FC Barcelona/30/30/0), Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt/32/6/0)

Abwehr: Armel Bella Kotchap (FC Southampton/20/1/0), Matthias Ginter (SC Freiburg/28/46/2), Christian Günter (SC Freiburg/29/6/0), Thilo Kehrer (West Ham United/26/22/0), Lukas Klostermann (RB Leipzig/26/18/0), David Raum (RB Leipzig/24/11/0), Antonio Rüdiger (Real Madrid/29/54/2), Nico Schlotterbeck (Borussia Dortmund/22/5/0), Niklas Süle (Borussia Dortmund/27/42/1)

Mittelfeld/Angriff: Karim Adeyemi (Borussia Dortmund/20/4/0), Julian Brandt (Borussia Dortmund/26/38/3), Niclas Füllkrug (Werder Bremen/29/0/0), Serge Gnabry (Bayern München/27/36/20), Leon Goretzka (Bayern München/27/44/14), Mario Götze (Eintracht Frankfurt/30/63/17), Ilkay Gündogan (Manchester City/32/62/16), Kai Havertz (FC Chelsea/23/30/10), Jonas Hofmann (Borussia Mönchengladbach/30/16/4), Joshua Kimmich (Bayern München/27/70/5), Youssoufa Moukoko (Borussia Dortmund/17/0/0), Thomas Müller (Bayern München/33/118/44), Jamal Musiala (Bayern München/19/17/1), Leroy Sané (Bayern München/26/47/11).

Zur SZ-Startseite

SZ PlusSerge Gnabry
:Deutschlands bester Stürmer, von außen

Die "Schwierigkeiten" sind passé, kurz vor der WM befindet sich Serge Gnabry in exzellenter Form. Doch wo soll der Bundestrainer ihn hinstellen? Und sollte er nicht gleich das ganze Bayern-Mittelfeld übernehmen?

Lesen Sie mehr zum Thema