Stimmung in der Nationalmannschaft:Viele wollen der Chef sein

Lesezeit: 5 min

Stimmung in der Nationalmannschaft: Einmal durchpusten: Weil Costa Rica gegen Japan gewonnen hat, ergeben sich für die deutsche Nationalmannschaft neue Möglichkeiten.

Einmal durchpusten: Weil Costa Rica gegen Japan gewonnen hat, ergeben sich für die deutsche Nationalmannschaft neue Möglichkeiten.

(Foto: Moritz Müller/Imago)

Vor dem entscheidenden Spiel gegen Spanien geht es in der Nationalmannschaft auch um eine klassische deutsche Turnierfrage: Wer spielt im zentralen Mittelfeld? Und noch eine zweite Debatte hat für Unruhe im Teamquartier gesorgt.

Von Christof Kneer, Doha

Hansi Flick weiß, dass das seine große Stärke ist. Er hat ein gutes Gespür für die Stimmungen in seiner Mannschaftskabine, er weiß, was es braucht, um seinen Spielern Wertschätzung zu vermitteln. Der Instrumentenkoffer, den Flick dazu unsichtbar am Leib mit sich führt, ist nicht sehr groß, man kennt diese Instrumente inzwischen alle, aber er weiß sie virtuos zu bedienen. Er sagt klare Sätze, wenn sie nötig sind, er verteilt freundliche Gesten, wenn sie nötig sind, er hält etwas, wenn er etwas verspricht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Migräne
Gesundheit
Dieser verdammte Schmerz im Kopf
We start living together; zusammenziehen
Beziehung
"Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben"
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Mature woman with eyes closed on table in living room; Mental Load Interview Luise Land
Psychische Gesundheit
"Mental Load ist unsichtbar, kann aber krank machen"
Elternschaft
Mutterseelengechillt
Zur SZ-Startseite