bedeckt München
vgwortpixel

Weitere WM-Qualifikationsspiele:Alaba glänzt, Italien kämpft, England pausiert

Österreich kann doch noch gewinnen: David Alaba brilliert beim 4:0 der ÖFB-Elf gegen Kasachstan und zeigt sich gut erholt von seiner Verletzung. Ebenso stark agiert Rafael van der Vaart beim 4:1 der Niederlande gegen Rumänien - Italien bezwingt in Unterzahl Dänemark. Auch Ottmar Hitzfeld darf sich freuen. Die Partie Polen gegen England muss abgesagt werden.

Austria vs Kazakhstan

Mit ihm läuft es für die Österreicher: Bayerns David Alaba. 

(Foto: dpa)

Eine Spielabsage in Polen, wundersame Österreicher und kämpferische Italiener - so ließe sich dieser ereignisreiche Abend der WM-Qualifikation treffend zusammenfassen. Während Deutschland und Spanien sich über vermasselte Siege ärgerten, gelang ausgerechnet der sonst so darbenden Austria ein klarer Erfolg:

Dank eines überragenden David Alaba von Bayern München hat sich die Mannschaft von Nationaltrainer Marcel Koller mit dem 4:0 (1:0) über Kasachstan und gleichzeitig ersten Sieg in der WM-Qualifikation für die torlose wie blamable Vorstellung am vergangenen Freitag im Hinspiel rehabilitiert. Dagegen musste die Partie der Polen gegen England in Warschau nach sintflutartigen Regenfällen trotz einstündiger Wartezeit endgültig vertagt werden.

In Wien avancierte derweil Bundesliga-Profi Alaba mit zwei Torlagen und einem Treffer (71.) zum Helden für sein Heimatland. Der gerade von einem Mittelfußbruch genesene 20-Jährige, den Koller entgegen dem Wunsch seines Münchner Kollegen Jupp Heynckes aufgeboten hatte, lieferte zudem jeweils per Kopfball die Vorlagen zu den Toren von Marc Janko (24. und 63.). Den Schlusspunkt setzte der Stuttgarter Martin Harnik (90.). Österreich (vier Punkte) wahrte damit in der deutschen Gruppe C seine Chance auf ein Ticket zur Endrunde 2014 in Brasilien, während sich Irland vier Tage nach der 1:6-Abfuhr gegen Deutschland auf den Färöer zum 4:1 (0:0) mühte.

Bildband Kunstschuss

Die schönsten Fußballfotos

Marc Wilson (46.) und Jon Walters (53.) brachen das Eis erst nach dem Wechsel. Ein Eigentor von Pol Justinussen (73.) sowie Darren O'Dea (88.) machten den Sieg perfekt. Damit festigte das Team von Coach Giovanni Trapattoni seinen dritten Platz mit nunmehr sechs Zählern hinter Schweden und der DFB-Auswahl.