1. FC Kaiserslautern - SC Freiburg (Samstag, 15.30 Uhr)

Das spricht für Kaiserslautern: Trainer Marco Kurz. Der bewahrt trotz bisher miserabler Rückrunde die Ruhe. Und hat so einen Masterplan für die nächsten neun Spiele entwickelt: "Wir müssen ein Spiel gewinnen." Dann soll ein "richtiger Schub" kommen. Wenn man sich allerdings fragt, wie Kaiserslautern überhaupt nochmal ein Spiel gewinnen will, könnte der Schub auch erst in der zweiten Liga kommen.

Das spricht für Freiburg: Trainer Robin Dutt. Der ist offenbar so beliebt, dass ihn die halbe Bundesliga gerne als neuen Trainer verpflichten möchte. Allerdings wird er wohl nirgendwo so eine unglaublich kreative Homepageabteilung finden wie beim SC Freiburg. Nach dem Highlight vor dem Spiel in Köln ("Dom dalassen, Punkte mitnehmen"), legten die Internet-Spaßvögel nach: "Einfach teuflisch gut spielen."

Das spricht für einen Einsatz von "Betzi": Da Lauterns Stürmer Srjdan Lakic den Ball momentan noch nicht mal durch das Brandenburger Tor treffen würde, kann der FCK am Samstag auch Maskottchen "Betzi" (im Bild) aufstellen.

(jüst)

Bild: Bongarts/Getty Images 11. März 2011, 15:492011-03-11 15:49:04 © sueddeutsche.de/ebc