bedeckt München 17°

US Open:Djokovic glänzt, Haas scheitert knapp

2015 U.S. Open - Day 1

6:1, 6:1, 6:1: Novak Djokovic zieht mühelos in die nächste Runde der US Open ein.

(Foto: AFP)
  • Bei seinen womöglich letzten US Open unterliegt der deutsche Tennisprofi Tommy Haas dem Spanier Fernando Verdasco in fünf Sätzen.
  • Auch die deutschen Spieler Florian Mayer, Michael Berrer und Anna-Lena Friedsam scheiden aus.
  • Souverän in die nächste Runde gelangen die Weltranglistenersten Novak Djokovic und Serena Williams.
  • Hier geht es zu allen Ergebnissen.

Niederlage für Haas

Noch einmal ein freundlicher Applaus der Fans, dann verließ Tommy Haas winkend und zum womöglich letzten Mal die Tennis-Anlage von Flushing Meadows in New York. Bei seinem 17. US-Open-Auftritt hatte sich der 37-Jährige mit allem, was er hatte, gegen das Erstrunden-Aus gewehrt. Vergeblich: Haas verlor gegen den Spanier Fernando Verdasco 6:3, 1:6, 7:6 (7:3), 3:6, 1:6.

Haas zog danach dennoch ein positives Fazit: "Generell war ich sehr zufrieden, wie ich gespielt habe. Jeder weiß, dass ich nicht so viele Matches gespielt habe", sagte der von einer Schulteroperation genesene Haas. Ob er 2016 noch einmal nach Flushing Meadows zurückkehren wird, ließ er offen. Noch einmal ein paar Turniere in heimischen Deutschland, eventuell Wimbledon - einige Tennis-Höhepunkte möchte Haas aber noch erleben. "Im Moment hat die Birne einfach noch Lust, die ersten sechs Monate zu spielen."

Scheitern der deutschen Männer

Nachdem Haas als erster der sieben qualifizierten deutschen Herren gescheitert war, schieden auch Florian Mayer und Michael Berrer aus. Qualifikant Berrer unterlag dem an Nummer 26 gesetzten Spanier Tommy Robredo 2:6, 2:6, 4:6. Mayer gab beim Stand von 7:6 (7:5), 3:6, 3:6, 0:3 gegen den Slowaken Martin Klizan entkräftet auf. Anna-Lena Friedsam verabschiedete sich als erste der zehn deutschen Damen. Die Nummer 80 der Weltrangliste unterlag nach gerade erst überstandenem Bänderriss der Estin Kaia Kanepi glatt mit 1:6, 1:6.

Djokovic brilliert

Der Tennis-Weltranglistenerste Novak Djokovic überstand sein Auftaktmatch problemlos. Der Serbe gewann 6:1, 6:1, 6:1 gegen den Brasilianer Joao Souza. Djokovic stand in New York bereits fünfmal im Endspiel, konnte den Titel bislang aber nur einmal holen.

Die erste Überraschung der US Open war das sofortige Aus für Vorjahresfinalist Kei Nishikori. Der Weltranglisten-Vierte aus Japan verlor 4:6, 6:3, 6:4, 6:7 (6:8) 4:6 gegen den Franzosen Benoît Paire. Im Tiebreak des vierten Satzes vergab Nishikori zwei Matchbälle. Im vergangenen Jahr hatte er überraschend das Finale erreicht, dort aber glatt gegen den Kroaten Marin Cilic verloren. Der Titelverteidiger schlug in der ersten Runde den argentinischen Qualifikanten Guido Pella 6:4, 7:6 (7:3), 7:6 (7:3).

Der zweimalige New-York-Champion Rafael Nadal tat sich zwei Sätze lang leichter als erwartet mit dem kroatischen Teenager Borna Coric, hatte beim 6:3, 6:2, 4:6, 6:4 gegen die Nummer 33 der Welt dann aber doch einige Mühe. "Ich habe gut angefangen, dann wurde ich ein bisschen müde. Ich leide bei solchen Bedingungen etwas mehr, ich schwitze so viel", sagte der tropfende Nadal nach 2:47 Stunden Spielzeit.

Williams gibt sich keine Blöße

Die Tennis-Weltranglistenerste Serena Williams brauchte nur eine halbe Stunde für den Einzug in die zweite Runde. Die Titelverteidigerin führte 6:0, 2:0 gegen Witalia Djatschenko, als die Russin wegen einer Verletzung aufgab. Mit einem Erfolg bei den US Open würde Serena Williams den sogenannten Grand Slam schaffen. Der Gewinn der vier wichtigsten Tennis-Turniere in einem Kalenderjahr war zuletzt Steffi Graf 1988 gelungen.

Das frühe Aus kam für die frühere Weltranglisten-Erste Ana Ivanovic. Die an Nummer sieben gesetzte Serbin verlor 3:6, 6:3, 3:6 gegen die Slowakin Dominika Cibulkova, die im vergangenen Jahr das Finale der Australian Open erreicht hatte.

SZ Espresso Newsletter

Auch per Mail bestens informiert: Diese und weitere relevante Nachrichten finden Sie - von SZ-Autoren kompakt zusammengefasst - morgens und abends im SZ Espresso-Newsletter. Hier bestellen.

© Süddeutsche.de/dpa/fued/pamu
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB