Tischtennis - Neu-Ulm:Borussia Düsseldorf gewinnt deutschen Tischtennis-Pokal

Baden-Württemberg
Finalrunde, Finale, ratiopharm arena. Saarbrückens Patrick Franziska in Aktion. Foto: Tom Weller/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Neu-Ulm (dpa) - Der deutsche Tischtennis-Meister Borussia Düsseldorf hat den 77. Titel seiner Vereinsgeschichte geholt. Timo Boll, Dang Qiu und Anton Källberg gewannen am Sonntag das deutsche Pokalfinale gegen den Champions-League-Sieger 1. FC Saarbrücken mit 3:0.

Vor 5000 Zuschauern in Neu-Ulm holte Rekord-Europameister Boll den entscheidenden dritten Punkt für Düsseldorf gegen den Slowenen Darko Jorgic. Der Schwede Källberg hatte zuvor den deutschen Nationalspieler Patrick Franziska besiegt. Für die 1:0-Führung sorgte Einzel-Europameister Dang Qiu gegen den Japaner Yuto Muramatsu.

"Wir sind unheimlich stolz, dass wir es wieder geschafft haben", sagte der 42 Jahre alte Boll nach dem 28. Pokalsieg seines Clubs bei Dyn. "Jeder Titel ist unheimlich wichtig. Denn es wird von uns bei Borussia auch etwas verlangt, Titel einzuheimsen. Das nimmt uns für den Rest der Saison etwas Druck von den Schultern."

Die Borussia gehört neben den Fußballern des FC Bayern München und den Wasserballern von Spandau Berlin zu den drei Mannschaften mit den meisten Titeln in der Geschichte des deutschen Sports. In diesem Pokalfinale revanchierten sich die Düsseldorfer für die Niederlage gegen Saarbrücken im Bundesliga-Spitzenspiel am 27. Dezember. In der vergangenen Saison hatte es dieses Prestigeduell auch in den Endspielen der Champions League und der Bundesliga-Playoffs gegeben.

Titelverteidiger TTC Neu-Ulm war am Sonntag beim Pokalfinale in eigener Halle nicht dabei. Der Club von Dimitrij Ovtcharov hatte seine Mannschaft vor dieser Saison aus der Tischtennis-Bundesliga zurückgezogen.

© dpa-infocom, dpa:240107-99-520630/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: