Deutsches Tennis-Team:Im Halbfinale dank Zverev

Deutsches Tennis-Team: "Ich denke, wir haben es verdient, im Halbfinale zu stehen", sagt Alexander Zverev nach dem Mixed-Sieg mit Laura Siegemund.

"Ich denke, wir haben es verdient, im Halbfinale zu stehen", sagt Alexander Zverev nach dem Mixed-Sieg mit Laura Siegemund.

(Foto: Steven Markham/AAP/Imago)

Das deutsche Tennis-Team besiegt beim United Cup Griechenland. Im entscheidenden Mixed-Doppel holen der bereits im Einzel erfolgreiche Zverev und Siegemund den notwendigen Punkt.

Angeführt von einem starken Alexander Zverev hat das deutsche Tennis-Team beim United Cup das Halbfinale erreicht. Nach dem 2:1-Sieg am Freitag in Sydney gegen Griechenland trifft es nun an diesem Samstag (7.30 Uhr) auf Gastgeber Australien. Im entscheidenden Mixed-Doppel setzten sich Zverev und Laura Siegemund gegen Maria Sakkari und Petros Tsitsipas mit 6:3, 6:3 durch und holten damit den zum Weiterkommen notwendigen zweiten Punkt. "Ich denke, wir haben es verdient, im Halbfinale zu stehen. Wir hatten zwei gute Gruppenspiele und haben heute ein starkes Viertelfinale gespielt", sagte Zverev nach dem Erfolg im Mixed an der Seite von Siegemund.

Die Doppelspezialistin hatte Angelique Kerber ersetzt, die zum Auftakt klar mit 0:6, 3:6 gegen Sakkari verloren hatte. Dabei war die frühere Nummer eins der Welt erstmals seit ihrem Comeback völlig chancenlos gewesen. Danach hatte Zverev rund eine Woche vor Beginn der Australian Open seine gute Frühform aber bestätigt. Der Olympiasieger gewann gegen Stefanos Tsitsipas mit 6:4, 6:4 und sorgte damit im Viertelfinal-Duell für den 1:1-Ausgleich.

Zverev ist in der neuen Saison noch ungeschlagen. Zuvor hatte der gebürtige Hamburger in der Vorrunde bereits gegen Lorenzo Sonego aus Italien und den Franzosen Adrian Mannarino gewonnen. Gegen Tsitsipas war es im 15. Duell erst der fünfte Sieg für den Deutschen. "Ich wusste, dass ich von Anfang an sehr aggressiv spielen muss", sagte Zverev nach der Partie. "Ich wusste, dass es gegen Stefanos immer sehr schwer für mich ist. Aber Deutschland brauchte diesen Sieg und ich habe ihn geholt."

Im vergangenen Jahr hatte Zverev nach langer Verletzungspause beim United Cup noch alle Spiele verloren und war dann bei den Australian Open bereits in der zweiten Runde ausgeschieden. "Ich habe jetzt schon mehr Spiele in Australien gewonnen als im vergangenen Jahr. Ich hoffe, ich kann dieses Jahr etwas länger hier bleiben."

Kerber hatte zuvor den ersten deutlichen Rückschlag nach ihrer Rückkehr aus einer anderthalbjährigen Babypause kassiert. Die dreimalige Grand-Slam-Turnier-Siegerin war in ihrem Einzel gegen Sakkari völlig ohne Chance. Kerber, die bei ihren vorigen Niederlagen gegen die Italienerin Jasmine Paolini (4:6, 5:7) und die Französin Caroline Garcia (6:1, 2:6, 2:6) phasenweise überzeugen konnte, fand überhaupt nicht in die Partie und leistete sich viele Fehler. Für sie ist die Mixed-Veranstaltung ihr Comeback auf der Tennistour nach der Geburt ihrer Tochter Liana Ende Februar 2023.

Von der Bank aus konnte Kerber dann aber Siegemund und Zverev zujubeln. Vor allem Siegemund zeigte eine starke Leistung und führte das deutsche Mixed-Doppel zum klaren Sieg. "Der Druck war natürlich da. Aber ich habe einfach versucht, mich auf meinen Job zu fokussieren", sagte Siegemund, die von Zverev ein Extralob bekam: "Ich habe mich auf den Rücksitz gesetzt und die Show genossen."

Zur SZ-Startseite

SZ PlusTennis-Comeback von Angelique Kerber
:"Das Abenteuer kann ich angehen"

Bald reist die frühere Wimbledon-Siegerin Angelique Kerber mit ihrer kleinen Tochter nach Australien - und ist als berufstätige Mutter beim Grand Slam nicht allein. Ein Gespräch über "Working Mums" auf den Tenniscourts.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: