SZ-Podcast "Und nun zum Sport" Kerber & Zverev: Doppelfehler bei den US Open

Halbzeit beim letzten Grand Slam des Jahres. Unsere Experten reden über das frühe Aus vieler deutscher Tennisprofis - und die Frage, wer in diesem Jahr überhaupt den Titel gewinnen kann.

Von Anna Dreher, Gerald Kleffmann und Jürgen Schmieder

In der weiten Welt des Sports braucht es manchmal einen tieferen Einblick - den bietet "Und nun zum Sport", der neue Podcast der Süddeutschen Zeitung. SZ-Sportredakteure bieten Einschätzungen, die über den reinen Ergebnisbericht hinausgehen. Es geht um den Sport in all seinen Facetten, aus verschiedenen Blickwinkeln.

Die zweite Sendung dreht sich um die US Open. Beim vierten und letzten Grand Slam des Jahres ist von den deutschen Spielerinnen und Spielern in Philipp Kohlschreiber nur ein Profi bis ins Achtelfinale gekommen. Für die eigentlich favorisierten Alexander Zverev, Angelique Kerber und Julia Görges war das Turnier früher als erwartet beendet. Woran lag das? Welche Schlüsse lassen sich daraus ziehen? Und wie ist dieses Jahr bisher aus deutscher Sicht überhaupt zu bewerten?

Darüber sprechen Anna Dreher, Gerald Kleffmann und der aus New York berichtende Jürgen Schmieder. Ob es bei den Frauen wieder eine Überraschungssiegerin geben wird oder Serena Williams ihren historischen 24. Titel feiern wird; ob sich bei den Männern am Ende wieder Roger Federer oder Rafael Nadal durchsetzen - Einschätzungen dazu hören Sie in dieser Folge von "Und nun zum Sport".

Sie finden den Sport-Podcast auf iTunes, Spotify, Deezer, Soundcloud und allen anderen gängigen Podcast-Apps. Alle Informationen finden Sie unter sz.de/podcast. Sie erreichen die Redaktion dieses Podcasts via podcast@sz.de.