Sport kompakt:Kerber und Lisicki im Halbfinale

Beim WTA-Turnier in Dallas erreichten die beiden Fed-Cup-Kolleginnen Sabine Lisicki (Berlin/Nr. 5) und Angelique Kerber (Kiel) im Gleichschritt das Halbfinale. Lisicki gewann gegen die ukrainische Qualifikantin Kateryna Bondarenko mit 6:1, 6:2 und trifft nun auf die an Nummer acht gesetzte Rumänin Irina-Camelia Begu. Kerber hatte beim 6:0, 6:1 gegen die Schwedin Johanna Larsson ebenso wenig Mühe. Ihre nächste Gegnerin ist die Französin Aravane Rezai. "Ich habe das Gefühl, dass ich von Tag zu Tag besser spiele", sagte Sabine Lisicki nach ihrem Match gegen Bondarenko. Deren Schwester Aljona ist erste Gegnerin der Berlinerin bei den US Open in New York (29. August bis 11. September), doch Lisicki hat im Hinblick auf das letzte Grand-Slam-Turnier des Jahres andere Sorgen: "Hoffentlich bleibt New York vom Hurrikan verschont." Die beiden Halbfinals in Dallas finden in der Nacht von Freitag auf Samstag (MESZ) statt. (Hier geht's zu allen Tennis-Ergebnissen)

Der neue US-Nationaltrainer Jürgen Klinsmann hat Fabian Johnson vom Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim erstmals ins US-Team berufen. Die USA bestreiten im September Freundschaftsspiele gegen Costa Rica und Belgien. Mit Timothy Chandler vom 1. FC Nürnberg und Steve Cherundolo von Hannover 96 nominierte Klinsmann zwei weitere Bundesliga-Profis. Der 23-Jahre alte Verteidiger Johnson hat bereits in diversen deutschen Nachwuchsnationalmannschaften gespielt. 2009 wurde Johnson mit der DFB-Auswahl unter Bundestrainer Horst Hrubesch U21-Europameister beim Turnier in Schweden. Der gebürtige Münchner mit der doppelten Staatsbürgerschaft wechselte zu Beginn der Saison von Wolfsburg nach Hoffenheim.

Für die am Montag beginnenden 130. US Open in dem vom Hurrikan "Irene" bedrohten New York wurde die erste Runde gelost. Bei dem mit 23,7 Millionen Dollar dotierten letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres haben sich 13 Deutsche direkt für die beiden Hauptfelder qualifiziert. Im einzigen deutschen Duell stehen sich die an Nummer 19 gesetzte Julia Görges (Bad Oldesloe) und die Stuttgarterin Kristina Barrois gegenüber. Andrea Petkovic (Darmstadt/Nr. 10) bekommt es zunächst mit einer Qualifikantin zu tun. Im Achtelfinale könnte sie auf die chinesische French-Open-Siegerin Li Na treffen. Wimbledon-Halbfinalistin Sabine Lisicki (Berlin/Nr. 22) ist im Duell mit der Weltranglisten-125. Aljona Bondarenko (Ukraine) ebenso klare Favoritin wie die Kielerin Angelique Kerber gegen Lauren Davies (USA). Bei den Männern erwischte Tobias Kamke das schwerste Los. Der Lübecker steht dem Weltranglisten-Achten Mardy Fish gegenüber. Florian Mayer (Bayreuth/Nr. 26), in Flushing Meadows als einziger Deutscher im Herreneinzel gesetzt, spielt gegen den Franzosen Adrian Mannarino. (Hier geht's zur US-Open-Homepage)

Der Fußball-Weltverband Fifa hat die Frauen-Nationalmannschaft Nordkoreas wegen der Dopingvergehen bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2011 in Deutschland für die WM 2015 in Kanada gesperrt. Zudem muss der nordkoreanische Fußballverband 400.000 Dollar (rund 277.000 Euro) Strafe zahlen. Das teilte die Fifa am Donnerstag mit. Die Geldstrafe entspricht dem Preisgeld für den 13. Platz bei der WM 2011. Zudem sperrte die Disziplinarkommission die fünf nordkoreanischen Spielerinnen, die bei der WM in Deutschland des Dopings überführt worden waren. Jong Pok Sim, Hong Myong Hui, Ho Un Byol und Ri Un Hyang müssen 18 Monate pausieren, Song Jong Sun wurde für 14 Monate gesperrt. Die Fifa zog außerdem die Mannschaftsärztin der Nordkoreanerinnen für insgesamt sechs Jahre aus dem Verkehr. Bei der WM in Deutschland waren die Nordkoreanerinnen positiv auf anabole Steroide der Gruppe S1B getestet worden.

Deutschlands Hockey-Frauen haben bei der Heim-EM in Mönchengladbach dank Natascha Keller das Endspiel erreicht und damit die direkte Qualifikation für die Sommerspiele in London 2012 geschafft. Die Rekord-Nationalspielerin erzielte im Halbfinale am Donnerstagabend gegen Spanien den Treffer zum letztlich verdienten 2:1 (1:1)-Sieg (62.). Eileen Hoffmann hatte Deutschland in Führung gebracht (11.), Beatriz Perez den zwischenzeitlichen Ausgleich für Spanien markiert (21.). Im Kampf um die europäische Krone trifft das Team von Bundestrainer Michael Behrmann am Samstag (15.30 Uhr/ZDF) auf Titelverteidiger und Erzrivale Niederlande, der sich in der Runde der letzten Vier gegen Olympia-Gastgeber England mit 2:0 (1:0) durchsetzte und damit ebenfalls die direkte Olympia-Quafikation erreichte.

Der Weltfußballer ist auch Europas "Fußballer des Jahres". Lionel Messi vom Champions-League-Sieger FC Barcelona gewann zum zweiten Mal nach 2009 die Wahl zum besten Spieler des Kontinents vor Cristiano Ronaldo von Real Madrid und Messis Mannschaftskollegen Xavi. Die Wahl eines der drei besten Spieler einer Vorabstimmung erfolgte durch 53 Journalisten, die die Mitgliedsländer der Europäischen Fußball-Union (Uefa) repräsentierten, im Rahmen der Auslosungszeremonie der Champions League am Donnerstagabend in Monte Carlo. Im Jahr 2010 wurde die Wahl nicht durchgeführt, folglich ist Messi Titelverteidiger. Als einziger Deutscher erhielt Nationaltorhüter Manuel Neuer von Bayern München drei Punkte.

© dpa/sid/dapd/hum
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB