bedeckt München 21°
vgwortpixel

Sport kompakt:Asien Cup: Irak im Viertelfinale

Trainer Wolfgang Sidka erreicht mit Irak das Viertelfinale des Asien Cups, Alba Berlin verliert im Basketball-Eurocup, Bayer Leverkusen muss länger auf Tranquillo Barnetta verzichten. Sport kompakt

Titelverteidiger Irak mit dem deutschen Trainer Wolfgang Sidka hat das Viertelfinale beim Asien-Cup in Katar komplettiert. Die Iraker gewannen am letzten Vorrunden-Spieltag der Gruppe D 1:0 (1:0) gegen Nordkorea und folgen damit dem Iran in die K.o.-Runde. Die Iraner, die vorzeitig den Gruppensieg perfekt gemacht hatten, setzten sich im Parallelspiel 3:0 (0:0) gegen die Vereinigten Arabischen Emirate durch und feierten den dritten Sieg im dritten Spiel.

Iran gewann die Gruppe D mit neun Punkten vor dem Irak (6), Nordkorea (1) und den Emiraten (1). Karrar Jassim (22.) schoss die Iraker in Al-Rayyan zum Sieg, ein Unentschieden hätte bereits zum Weiterkommen gereicht. Für die Iraner trafen in Doha Arash Afshin (70.) und Mohammad Nouri (83.), beim dritten Tor unterlief Waleed Abbas Yousuf (90.) ein Eigentor. Im Viertelfinale trifft der Irak auf Australien, die Iraner bekommen es mit Südkorea zu tun.

Der ehemalige Europameister Dänemark und Serbien haben bei der Handball-WM in Schweden die Hauptrunde erreicht. Dänemark feierte in der Gruppe C beim 26:18 gegen Algerien den vierten Sieg im vierten Spiel und übernahm mit 8:0 Punkten die Tabellenführung vor Kroatien (7:1). Der bereits zuvor qualifizierte Vizeweltmeister kam gegen Serbien nicht über ein 24: 24 hinaus. Durch das Unentschieden erreichten auch die Serben (5:3) die zweite Turnierphase. Spanien schaffte unterdessen in der deutschen Gruppe als zweite Mannschaft nach Frankreich den Einzug in die Hauptrunde. Der Weltmeister von 2005 bezwang in Kristianstad Ägypten mit 31:18 (14:9) und spielt an diesem Donnerstag gegen den ebenfalls verlustpunktfreien Titelverteidiger Frankreich um den Sieg in der Gruppe A. Insgesamt stehen einen Spieltag vor Vorrundenschluss zehn von zwölf Hauptrunden-Teilnehmern fest. Zum ersten Erfolg kam Afrikameister Tunesien. Der nächste deutsche Gegner gewann vor nur 950 Zuschauern in Lund gegen WM-Neuling Bahrain mit 28:21 (15:12).

Die Europäische Fußball-Union hat die lebenslange Sperre für den ukrainischen Schiedsrichter Oleg Orijechow begrüßt. "Wir sind sehr zufrieden mit der Bestätigung durch den CAS sowie der juristischen Gesamtposition, die durch diesen besonderen Fall definiert wurde. Der Kampf gegen Korruption ist ein schwieriger, aber einer, den wir unbedingt gewinnen wollen", erklärte Uefa-Generalsekretär Gianni Infantino am Mittwoch. Tags zuvor hatte der Internationale Sportgerichtshof CAS in Lausanne den Einspruch des Schiedsrichters, der in den europaweiten Wett- und Manipulationsskandal verwickelt sein soll, abgelehnt. Orijechow hatte am 5. November 2009 das Gruppenspiel der Europa League zwischen dem FC Basel und ZSKA Sofia (3:1) geleitet und soll vor und nach der Partie Kontakt zur Wettmafia gehabt haben. Im vergangenen Jahr hatte die Uefa Orijechow, der die Vorwürfe zurückgewiesen hat, lebenslang gesperrt. Der CAS kam zu dem Urteil, "dass ohne begründeten Zweifel bewiesen wurde, dass es wiederholt Kontakte zwischen Herrn Orijechow und den Mitgliedern einer kriminellen Gruppe, die in Spielmanipulationen und Wettbetrug verwickelt war, gab", hieß es auf der Internetseite der Uefa.

Alba Berlin hat seine erste Niederlage in der laufenden Saison des Basketball-Eurocups kassiert. Der frühere deutsche Serienmeister musste sich zum Auftakt der Top-16-Runde in Gruppe L 71:75 (35:45) beim fünfmaligen italienischen Meister Benetton Treviso geschlagen geben. In der Vorrunde hatte Alba zuvor wie auch Treviso eine makellose Bilanz von sechs Siegen in sechs Spielen. Derrick Allen war mit 18 Punkten bester Werfer der Berliner. Die BG Göttingen hat unterdessen einen Start nach Maß in die Top-16-Runde hingelegt. Der Bundesligist setzte sich im ersten Spiel der Gruppe J in heimischer Halle gegen den französischen Vertreter Le Mans Sarthe Basket mit 75:71 (32:39) durch. Vor 1802 Zuschauern lagen die Gastgeber über weite Strecken des Spiels zurück, hatten dann aber die besseren Nerven. Überragender Spieler der Göttinger war der US-Amerikaner Mike Scott, der 11 von 13 Würfen aus dem Feld traf und auf 27 Punkte kam.

Caron Butler von den Dallas Mavericks hat die Saison in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA trotz seiner schweren Knieverletzung noch nicht abgehakt. Der Teamkollege von Dirk Nowitzki gibt sich kämpferisch und will unbedingt in den Play-offs spielen. "Ich hatte die gleiche Verletzung schon einmal mit 15 Jahren und brauchte danach viereinhalb Monate, um wieder fit zu werden", sagte der Forward: "Ich weiß, was ich tun muss." Butler, mit durchschnittlich 15 Punkten pro Spiel hinter Nowitzki (23,8) und Jason Terry (15,4) drittbester Werfer der Mavericks, hatte sich die schwere Verletzung am Neujahrstag zugezogen und musste operiert werden. Die Ärzte rechneten nach dem Eingriff nicht damit, dass Butler in der laufenden Saison noch einmal zum Einsatz kommen könnte.

Die Achterbahnfahrt der Miami Heat geht unterdessen weiter. Nach zuletzt drei Auswärtsniederlagen in Folge verlor das Team aus dem Sonnenstaat Florida am Dienstag vor heimischem Publikum gegen die Atlanta Hawks mit 89:93 nach Verlängerung. Nach einem schwachen Saisonstart hatten die Heat eine lange Siegesserie hingelegt, der sich nun wieder eine Negativserie angeschlossen hat. Trotz der vierten Niederlage in Folge bleibt das Starensemble der Heat auf Rang zwei der Eastern Conference hinter Rekordmeister Boston Celtics. In einer weiteren Partie unterlagen die Chicago Bulls den Charlotte Bobcats mit 82:83.

Der Schweizer Nationalspieler Tranquillo Barnetta wird Bayer 04 Leverkusen wegen eines Innenmeniskusrisses im rechten Knie für mehrere Wochen fehlen. Wie der Fußball-Bundesligist am Mittwoch mitteilte, erlitt der Mittelfeldspieler die Verletzung im Testspiel am Dienstag beim Zweitligisten VfL Bochum. Barnetta muss sich einer Operation unterziehen.

Handball-Bundesligist HSG Wetzlar hat die WM-Pause genutzt und Spielmacher Adnan Harmandic verpflichtet. Der 27 Jahre alte Bosnier wechselte mit sofortiger Wirkung und ablösefrei vom dänischen Erstligisten Bjerringbro-Silkeborg nach Mittelhessen. Harmandic unterschrieb beim derzeitigen Tabellenelften aus Wetzlar einen Vertrag bis Juni 2013.

Fortuna Düsseldorf hat Ken Ilsø verpflichtet. Wie der Zweitligist am Mittwoch mitteilte, wird der 24 Jahre Offensivallrounder zunächst auf Leihbasis bis zum Sommer für die Fortuna spielen. Anschließend verfügt der Club über eine Kaufoption für den Dänen. Ilsø wechselt vom FC Midtjylland an den Rhein. Er erhält das Trikot mit der Rückennummer 20. "Er ist ein talentierter und erfolgshungriger Spieler, der sowohl sportlich als auch menschlich voll in unser Anforderungsprofil passt und unsere Möglichkeiten im Offensivbereich erweitert", sagte Fortuna-Manager Wolf Werner.

© sueddeutsche.de/sid/dpa/jbe

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite