Skispringen:Nach Frenzel: Skispringer erwarten keine Rücktritte

Skispringen
Hat seinen Rücktritt angekündigt: Eric Frenzel. Foto: Daniel Karmann/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Lillehammer (dpa) - Nach den angekündigten Rücktritten von Kombinierer-Olympiasieger Eric Frenzel und Biathlon-Olympiasiegerin Denise Herrmann-Wick erwarten die deutschen Skispringer nach dem Ende dieses Winters keine großen personellen Änderungen.

Dies sagte Bundestrainer Stefan Horngacher der Deutschen Presse-Agentur. "Stand jetzt habe ich nix gehört, dass irgendjemand aufhören will. Es ist auch kein Thema in der Mannschaft. Ich denke, dass alle an Bord bleiben", sagte Horngacher.

Der 34 Jahre alte Frenzel und die gleichaltrige Herrmann-Wick hören nach dem aktuellen WM-Winter auf. Im derzeitigen deutschen Weltcup-Team der Skispringer sind Markus Eisenbichler, Stephan Leyhe (beide 31) sowie Topspringer Karl Geiger (30) die ältesten Athleten. Eisenbichler hatte im vergangenen Sommer über ein Karriereende nachgedacht, sich dann aber noch einmal umentschieden. Im kommenden Winter 2023/24 steht bei den Skispringern weder Olympia noch eine Nordische Ski-WM auf dem Programm. 

© dpa-infocom, dpa:230316-99-972158/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema