bedeckt München 15°
vgwortpixel

Senegal - Polen:Die Tarnkappen abgelegt

Senegal gewinnt sein erstes WM-Spiel seit 2002 und ist stolz darauf, "die Fahne Afrikas aufrecht gehalten" zu haben. Es gelingt, weil die Elf dem unerfahrenen Trainer folgt - und den Gegnern das Spiel zur Qual macht.

"Ich bin sicher, dass er zuschaut", sagte Senegals Trainer Aliou Cissé dann noch in den Katakomben des Spartak-Stadions. Er sprach gerade lange über die Bedeutung des Auftaktsieges. Nicht des Sieges gegen Polen, das auch, aber er wurde gefragt, wie dieses 2:1 von Moskau im Verhältnis stehe zu Senegals 1:0 bei der WM 2002 gegen Frankreich. Damals stand Cissé auf dem Platz, und sein Trainer war Bruno Metsu. Er starb 2013 an Krebs, und nun, da dem Trainer Cissé auch ein großer Sieg gelungen war, hoffte er, dass sein ehemaliger Mentor das gesehen hat. Von wo auch immer. Cissé war einer der Trauernden bei Metsus Beerdigung in Dakar.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Freizeit
"Wenn wir gehen, werden wir kreativer"
Teaser image
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Teaser image
Psychologie
Das dauert ja ewig
Teaser image
Psychologie
Die dunkle Seite der Empathie
Teaser image
Baufinanzierung
Schuldenrisiko Eigenheim
Zur SZ-Startseite