Profis für ein Jahr beim FC BayernMia san wieder weg

Sie hießen "El Tren", "Alpen-Maradona" und "Hubschrauber": So manchen Profi hielt es kaum länger als ein Jahr beim FC Bayern - so wie jetzt auch Sebastian Rudy. Eine Übersicht.

Von Jonas Beckenkamp

Sebastian Rudy

Man kann nicht sagen, dass Sebastian Rudy beim FC Bayern gescheitert ist. Es war nur so, dass er halt der eine Mittelfeldspieler zu viel im Kader war - Rudy wechselt nun zum FC Schalke und eigentlich ist das für alle Beteiligten ein guter Deal. Bayern bekommt eine stattliche Ablöse von rund 16 Millionen Euro, Schalke einen Nationalspieler, der fast immer ordentlich spielt, wenn er spielt. Und Rudy kann nun unter Domenico Tedesco Stammspieler bei einem Champions-League-Team werden. In München hallen Rudy immerhin nette Worte nach: "Ich darf mich bei Sebastian für seine Leistungen bedanken", so Karl-Heinz Rummenigge, "er hat in der vergangenen Saison einen wichtigen Teil zum Gewinn der sechsten Meisterschaft in Folge beigetragen. Wir wünschen Sebastian für seine Zukunft alles Gute." Na dann...

28. August 2018, 09:092018-08-28 09:09:07 © SZ.de/jbe/vit